Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Welle des Protests gegen Pläne für den Belttunnel

Kiel/Kopenhagen Welle des Protests gegen Pläne für den Belttunnel

Femernbelt-Stiftung schlägt versöhnliche Töne an.

Kiel/Kopenhagen. Nun sind es doch fast 10000 Einwendungen geworden, die in der zweiten Anhörung zum Fehmarnbelttunnel zusammengekommen sind. Und das ist vermutlich noch nicht die letzte Zahl. Denn die bis zum Einsendeschluss bei den Außenstellen eingegangenen Widersprüche waren gestern bei der zuständigen Kieler Landesbehörde noch nicht ausgezählt.

Die Zahl von mehr als 9000 Beschwerden sei nicht überraschend, weil das Milliardenprojekt auch Risiken für die Region beinhalte, sagte Birte Pusback, Sprecherin im Kieler Verkehrsministerium. „Es ist deshalb klar, dass es nicht nur Jubelstürme gibt.“ Die Einspruchsfrist endete gestern Abend. In der ersten Planungsrunde hatte es bereits 3100 Einwendungen auf deutscher Seite gegeben. Auf dänischer Seite war der Protest gering.

Verkehrsminister Reinhard Meyer müsse den Dialog mit den Gegnern suchen und die Einwendungen der Bürger schnellstmöglich abarbeiten, forderte Hans-Jörn Arp von der CDU-Landtagsfraktion. Und der Minister müsse die positiven Aspekte des Belttunnels herausstellen, sein dänischer Kollege habe es ihm vorgemacht. Weitere Verzögerungen im Verfahren machten das Projekt nur unnötig teurer. „Unser Team aus internen und externen deutschen Fachleuten steht bereit, um ausführliche Antworten auf alle angesprochenen Themen und Fragen auszuarbeiten“, erklärte Claus Dynesen, Projektdirektor von Femern A/S.

Unterdessen schlägt die dänische Femern Belt Development in einer Medienkampagne versöhnliche Töne an, wirbt um einen Dialog von Befürwortern und Gegnern des Projekts. In einem offenen Brief an die „Lieben Beltretter“ heißt es: „Wir sollten gemeinsam unser Augenmerk auf die Möglichkeiten richten, die entstehen.“ Die Deutschen sollten den Dänen allerdings mehr Vertrauen entgegenbringen und die Chancen für beide Staaten sehen, schreibt Geschäftsführer Stig Rømer Winther. Femern Belt Development ist eine staatlich finanzierte Stiftung, die wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Entwicklungen in der Fehmarnbeltregion befördert. ctö

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Norddeutschland
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.