Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Winter-Wonne statt Frühlings-Sonne
Nachrichten Norddeutschland Winter-Wonne statt Frühlings-Sonne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 22.02.2016
Anzeige
Bonn/Kiel

Die ersten Krokusse und Narzissen strecken zwar schon ihre Köpfe hervor, doch diese Woche haben die Frühblüher noch einmal mit Schnee und Frost zu kämpfen. Während die Woche einigermaßen mild startet und die Temperaturen am Alpenrand bei Föhn auf bis zu 18 Grad ansteigen können, wird es schon bald wieder kalt und nass: „Der Dauerregen zieht am Dienstag von Norden über die Landesmitte weiter in den Süden und auch die Luft kühlt auf einstellige Temperaturen ab“, so Matthias Habel, Meteorologe von WetterOnline. „Schuld an dem Temperatursturz ist eine Kaltfront, die arktische Luft zu uns bringt.“

Sonne im Süden, Schnee in den Mittelgebirgen

Wer also vor lauter Frühlings-Vorfreude schon die Winterklamotten weggepackt hat, muss doch noch einmal aufrüsten, denn: „Während es im Norden zu Schnee- und Graupelschauern kommt, schneit es ab einer Höhe von etwa 500 Metern durchweg. Selbst im Flachland wird es hier und da eine weiße Überraschung geben“, so Matthias Habel. Im Süden beruhigt sich das Wetter jedoch schnell wieder und sogar die Sonne zeigt sich stellenweise. Nachts wird es überall frostig, so dass die Nässe gefriert und im Straßenverkehr besondere Vorsicht geboten ist.

Auch der Ausblick auf das Wochenende macht nicht viel Hoffnung auf milde Frühlingsluft: „Es deutet sich ein Tief an, das von Süden nach Nordosten zieht und kräftigen Schneefall und viel Wind im Gepäck hat."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige