Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Wir üben für unsere kleinen Geschwister

Bad Segeberg Wir üben für unsere kleinen Geschwister

Ein Kursus bereitet Kinder auf die Geburt von Brüderchen oder Schwesterchen vor.

Voriger Artikel
Berlin: Schleswig-Holstein verschleppt Weiterbau der A 20
Nächster Artikel
Guten Morgen am Montag, 11. April!

„Was macht man denn jetzt zuerst?“: Jan-Luca (6) am Wickeltisch.

Bad Segeberg. „Das Baby ist heute ganz schön zappelig“, sagt Mia Monique (4) und kämpft mit dem Klebeverschluss der Windel. Auf dem Wickeltisch daneben herrscht auch noch Unsicherheit: „Wie soll ich das denn jetzt machen?“, fragt Jan-Luca (6) und öffnet erst einmal vorsichtig den Body des kleinen Babys, das vor ihm liegt.

LN-Bild

Ein Kursus bereitet Kinder auf die Geburt von Brüderchen oder Schwesterchen vor.

Zur Bildergalerie

Beim Geschwisterkurs im Familienzentrum in Bad Segeberg sind die Babys noch Puppen. Doch sie werden von den jungen Kursteilnehmern umsorgt und gepflegt, als ob es sich um echte kleine Menschen handeln würde. Denn es dauert nicht mehr lang: Bald werden Mia Monique, Jan-Luca und die anderen Kinder ein Geschwisterchen bekommen. Dann werden sie tatsächlich tagtäglich ein kleines, mitunter schreiendes Bündel um sich haben, das die ganze Aufmerksamkeit der Eltern auf sich zieht. Und auf so ein einschneidendes Erlebnis sollte man vorbereitet sein.

„Es geht darum, die Kinder in der Rolle zu stärken, dass sie dann die Großen sind“, sagt Simone Lietsche, Kinderkrankenschwester und selbst Mutter von vier Jungs. Die 46-Jährige betreut den Geschwisterkurs seit fünf Jahren, veranstaltet aber auch Säuglingspflege- und Breikochkurse und ist hauptberuflich ganz nah dran am Geschehen: Sie arbeitet nebenan auf der Entbindungsstation der Segeberger Kliniken. „Der Geschwisterkurs macht immer besonders viel Spaß, da die Kinder so gut zu motivieren sind“, sagt Lietsche.

Erst einmal sind die Teilnehmer im Alter von drei bis zwölf Jahren aber bei der Vorstellungsrunde ein bisschen schüchtern. Sie beschäftigen sich lieber ausführlich mit der Packung Gummibärchen, die sie auf ihrem Platz gefunden haben, als von sich zu erzählen. Doch als die Sprache auf den erwarteten Nachwuchs kommt, erscheinen die Kinder ein wenig stolz. „Wir bekommen sogar zwei Geschwister“, sagt Jan-Luca, als Simone Lietsche ein Buch mit einem Ultraschallbild herumgibt. „Zweieiige Zwillinge.“

Mit dem Kurs sei man einfach dichter dran am Geschehen, meint die Mutter von Jan-Luca und Bruder Joris. Letzterer macht vor allem mit, weil er sehen wollte, wo er geboren ist. Denn nachdem Themen wie „Was braucht das Baby zu essen?“ und „Wie wird es gewaschen?“ abgehandelt worden sind, geht es zu Fuß in die Klinik nebenan. Die Puppen-Babys kommen mit — auf den Armen der Kinder. „Auf dem Weg hatten wir es schon einmal, dass ein Mädchen ihr T-Shirt hochzog und das Baby an die Brust legte“, erzählt Lietsche. „Sie sagte: ,Das kann jetzt nicht warten, das Baby ist durstig‘ — ich konnte mich fast nicht mehr einkriegen, das war so schön.“

In der Klinik wird noch einmal ein Blick in den Eltern-Kind-Raum geworfen — damit die Kinder auch wissen, wo ihre Mutter nachher mit dem Geschwisterchen ist. Die Puppen-Babys werden gewogen und mit Namensbändchen und Kärtchen ausgestattet — so, als ob sie gerade geboren worden seien. Jan- Lucas Baby „Nemo“ ist 46 Zentimeter lang und rund 750 Gramm schwer. Doch langsam wird die Gruppe etwas unruhig. So lange auf ein Baby aufzupassen — das ist ganz schön anstrengend. Aber schließlich wartet noch eine Überraschung auf die angehenden Geschwister: Sie können ein echtes Neugeborenes sehen.

Alle sind ganz still und schauen fasziniert den winzigen Säugling auf den Armen seiner Mutter an. „Das ist der Moment, von dem die Kinder nachher zu Hause am meisten erzählen“, sagt Simone Lietsche. „Meistens sind sie ganz überrascht und sagen: ,Mama, das Baby war ganz still‘.“

Tag der Geschwister und Kurstermine

Heute ist der Tag der Geschwister, der 1988 von der US-Amerikanerin Claudia Evart ins Leben gerufen wurde, weil sie ihre Geschwister bei einem Autounfall verloren hatte. Dieser Gedenktag soll die besondere Beziehung von Geschwistern würdigen.

Der Geschwisterkurs im Familienzentrum Bad Segeberg für Kinder ab drei Jahren findet alle zwei Monate statt. Der nächste Termin ist am 6. Juni von 15 bis 17 Uhr im Klosterkamp 8. Die Kursgebühr beträgt 15 Euro pro Kind. Anmeldungen und Informationen gibt es unter Telefon 04551/304725 oder im Internet unter www.säugling- und-familie.de. Am Ende des Kurses erhalten die Kinder einen „Geschwisterführerschein“.

Von Lena Modrow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Norddeutschland
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Sollte die Direktwahl von Bürgermeistern abgeschafft werden?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.