Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Wohnsitzauflagen für Flüchtlinge gefordert
Nachrichten Norddeutschland Wohnsitzauflagen für Flüchtlinge gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 29.06.2016
Anzeige
Kiel

. Die Kommunalpolitiker von CDU und CSU im Bundestag und in den Landtagen verlangen Wohnsitzzuweisungen für Flüchtlinge. Solche Auflagen seien eine zwingende Voraussetzung für das Gelingen von Integration, sagte der Vorsitzende der Kommunalpolitiker der Union im Bundestag, der schleswig-holsteinische CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing, gestern in Kiel.

Ingbert Liebing (CDU).

Die Landesregierung von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) gehöre zu denen, die sich zur Umsetzung einer Wohnsitzauflage noch nicht erklärt hätten. Nach einer mehrtägigen Sitzung an der Förde erklärten die Kommunalpolitiker der Union, mit Wohnsitzauflagen erhielten alle Beteiligten eine bessere Planungsgrundlage. So müssten ländliche Gemeinden bisher ihre Integrationsbemühungen abbrechen, wenn Flüchtlinge in Städte umziehen.

Die Auflage müsse rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres greifen und nicht, wie es manche Innenminister anstrebten, erst nach Inkrafttreten des Integrationsgesetzes, forderten die Politiker weiter.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Sexismus- und Rassismusskandal an der Polizeischule Eutin erwarten drei junge Auszubildende Konsequenzen.

29.06.2016

Der Mongol sagte gestern vor Gericht aus.

29.06.2016

Die Mitglieder des Fehmarnbelt Business Council (FBBC), einem trinationalen Zusammenschluss von Industrie- und Handelskammern, haben bei einer Tagung in Malmö (Schweden) ...

29.06.2016
Anzeige