Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Zündstoff bei CDU-Geburtstagsfeier
Nachrichten Norddeutschland Zündstoff bei CDU-Geburtstagsfeier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 20.02.2016
Reimer Böge verlässt die CDUMittelstandsvereinigung.

Es sollte eine ungetrübte Feier zum 70-jährigen Bestehen der schleswig-holsteinischen CDU werden. Alles war bereitet: Kanzleramtschef Peter Altmaier reiste für die Festrede an, von der Konrad-Adenauer-Stiftung kam als Gastreferentin die Politologin Viola Neu. Die anderen Parteien im Landtag waren mit ihren Spitzen vertreten. Doch ausgerechnet zur Geburtstagsparty in Rendsburg gestern schüttelt es die Nord-CDU so richtig durch. Aus Protest gegen den Fall Thomas Klömmer trat der ehemalige CDU-Landeschef und Europa-Abgeordnete Reimer Böge aus der Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU aus. Klömmer ist Geschäftsführer der MIT. Auch sonst sorgten am Rande Personalien für Gesprächsstoff.

Böge sprach von einem Signal, das er mit seinem Austritt setzen wolle. „Ich habe meine Prinzipien, was politischen Kampf angeht. Was Klömmer gemacht hat, ist nicht mein Ding.“ Klömmer hatte sich auf unrühmliche Art bei der Kandidaten-Nominierung für die Landtagswahl im Wahlkreis 6 (Dithmarschen/Schleswig) durchgesetzt. Per WhatsApp-Nachricht warb Klömmer bei Nichtmitgliedern um Unterstützung für seine Kandidatur und schrieb: „Allerdings müsst ihr zumindest vorübergehend in die CDU eintreten.“ Klömmer, Bürgermeister im kleinen Erfte, setzte sich am Ende mit 80 gerade erst geworbenen Neumitgliedern durch und schlug dabei die langjährige Bildungsexpertin der CDU-Landtagsfraktion, Heike Franzen, aus dem Feld. Franzen verzichtet auf eine weitere Kandidatur.

Gleichzeitig dauert in der CDU die interne Debatte darüber an, ob mit Ingbert Liebing der richtige Spitzenkandidat für die anstehende Landtagswahl gefunden ist. Offiziell möchte keiner den „Königsmörder“ spielen. Hinter vorgehaltener Hand wird von vielen Parteimitgliedern weiter Fraktionschef Daniel Günther als geeigneterer Kandidat eingeschätzt. Ex-Wirtschaftsminister Dietrich Austermann mahnte eine optimalere Organisation an. „Die Rollenverteilung zwischen Liebing und Günther muss noch besser werden.“ Liebing müsse im Land bekannter werden. Günther fehlte in Rendsburg und bei der Klausur am Vorabend. Er hatte sich nach der Geburt seines Kindes fürs Wochenende in der Partei abgemeldet.

Im Landtagswahlkampf will die CDU mit dem Thema Innere Sicherheit punkten. „Es gibt in der Bevölkerung ein prägendes Gefühl der Verunsicherung und der Unsicherheit“, sagte Landeschef Liebing.

Zugleich griff er die Landesregierung an. „Sie steht für eine Politik der Orientierungslosigkeit.“ ctö

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landwirte kämpfen mit niedrigen Preisen und einem schlechten Image — Viele von ihnen werden dadurch krank — Beratungsangebote sollen helfen.

20.02.2016

Rund zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod des einjährigen Tayler hat die Jugendhilfe-Inspektion dem betreuenden Jugendamt Hamburg-Altona Versäumnisse vorgeworfen.

20.02.2016

Was ist los bei unseren Nachbarn? LN-Mitarbeiter Rüdiger Wenzel blickt in den Norden.

20.02.2016
Anzeige