Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Aktenzeichen XY: Dutzende Zeugenhinweise zu vertuschtem Mord
Nachrichten Panorama Aktenzeichen XY: Dutzende Zeugenhinweise zu vertuschtem Mord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 26.07.2018
Einsatzwagen von Rettungskräften steht am Ort eines vermeintlichen Autounfalls in der Nähe der Raststätte Wetterau. Der Unfall hat sich im Nachhinein als Verbrechen herausgestellt. Quelle: dpa
Mainz

Nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ haben die Ermittler mehr als 30 Hinweise zu einem als Unfall getarnten Mord bekommen. Darunter seien auch einzelne konkrete Hinweise auf Personen, die mit der mehr als 20 Jahre zurückliegenden Tat im Zusammenhang stehen könnten, berichtete ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gießen am Donnerstag. Am Vorabend hatte die Ermittlungsbehörde den Aufsehen erregenden Fall dem TV-Publikum vorgestellt und an Zeugen appelliert, sich zu melden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es Mitwisser der Tat gibt.

Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung „Aktenzeichen XY ...ungelöst“. Quelle: dpa

Es geht in dem Fall um den Mord an einem 45-Jährigen im April 1997, der als Autounfall getarnt worden war. Der Mann aus Bad Nauheim war tot in seinem Wagen in Ober-Mörlen (Wetteraukreis) gefunden worden. Erst vor etwa dreieinhalb Jahren gab ein Zeuge den Ermittlern zufolge den Hinweis, dass der Mann umgebracht worden sei. Bei den folgenden Untersuchungen stellte sich heraus, dass der 45-Jährige offenbar durch einen Genickschuss getötet worden war.

Von RND/dpa