Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Anschlag: Moskau lässt britisches Ultimatum verstreichen
Nachrichten Panorama Anschlag: Moskau lässt britisches Ultimatum verstreichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:17 14.03.2018
London

Russland hat das britische Ultimatum im Fall des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal verstreichen lassen. Bis zum Ablauf der von der britischen Premierministerin Theresa May gesetzten Frist gab es keine Reaktion aus Moskau. Allerdings hatte Russland bereits zuvor deutlich gemacht, man werde nicht auf das Ultimatum antworten, so lange man keine Proben des Gifts erhalte. May will heute mit dem Nationalen Sicherheitsrat über das weitere Vorgehen beraten, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ultimatum an Russland im Fall des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal ist abgelaufen.

14.03.2018

Nach dem gewaltsamen Tod einer 17-Jährigen in Flensburg ist gegen einen 18-Jährigen Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Dies teilte ein Polizeisprecher mit.

14.03.2018

Nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal ist das britische Ultimatum an Russland in der Nacht abgelaufen. Weder aus Moskau noch aus London gab es zunächst Reaktionen.

14.03.2018