Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Babtschenko lebt - Angeblicher Mord war Spezialeinsatz
Nachrichten Panorama Babtschenko lebt - Angeblicher Mord war Spezialeinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 30.05.2018
Kiew

Der angeblich in Kiew ermordete Journalist Babtschenko lebt. Der fingierte Anschlag auf den 41-Jährigen sei ein Spezialeinsatz gewesen, um Aktivitäten russischer Geheimdienste aufzudecken, teilte der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU überraschend mit. Babtschenko erschien lebendig und unverletzt bei einer Pressekonferenz in der ukrainischen Hauptstadt. Der mutmaßliche Organisator sei festgenommen worden und werde verhört. Der Täter habe von den Hintermännern 30 000 US-Dollar in Aussicht gestellt bekommen. Russland kritisierte den Fall als Propagandaaktion.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Astronaut Alexander Gerst wollte den ersten Deutschen im All, seinen 81-jährigen Freund Sigmund Jähn, gern beim Start in der kasachischen Steppe dabei haben. Das ging beinahe schief.

31.05.2018

Der angeblich in Kiew ermordete russische Journalist Arkadi Babtschenko lebt. Der 41-Jährige erschien in Kiew auf einer Pressekonferenz des ukrainischen Geheimdienstes SBU.

30.05.2018

Der angeblich in Kiew ermordete russische Journalist Arkadi Babtschenko lebt. Der 41-Jährige erschien in Kiew auf einer Pressekonferenz des ukrainischen Geheimdienstes ...

30.05.2018