Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Bande soll Autounfälle erfunden haben - Betrugsprozess in Bonn
Nachrichten Panorama Bande soll Autounfälle erfunden haben - Betrugsprozess in Bonn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:12 10.01.2018
Anzeige

Bonn (dpa) – Mit fingierten Autounfällen soll eine Bande reihenweise Rechtsschutz- und Kfz-Versicherungen betrogen haben. Die Schadenssumme: ungefähr 715 000 Euro. Heute Vormittag beginnt vor dem Bonner Landgericht das Verfahren gegen die fünf Haupttäter im Alter zwischen 34 und 62 Jahren. Die angeblichen Unfälle haben laut Anklage ie stattgefunden. Die Fotos der demolierten Autos soll der 39 Jahre alte Bandenchef mit einem Bildbearbeitungsprogramm hergestellt haben. Die Unfallfotos wurden echten Gutachtern übergeben, die die Schäden schätzten. Die Unterlagen wurden dann Versicherungen eingereicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landgericht Hamburg verhandelt von heute an erneut über eine Gruppenvergewaltigung im Stadtteil Harburg vor fast zwei Jahren.

10.01.2018

Die Begeisterung für Prinz Harry und Meghan Markle geht auch im neuen Jahr ungebrochen weiter. Bei einem Besuch im Londoner Stadtteil Brixton wurde das Traumpaar mit Begeisterung empfangen.

09.01.2018
Panorama Beim College-Football-Finale - US-Präsident Trump kann eigene Hymne nicht

Neuer Peinlichkeits-Höhepunkt: Beim Endspiel um die College-Meisterschaft in Atlanta hatte US-Präsident Trump offensichtlich nicht den Text des „Star Spangled Banner“, der amerikanischen Nationalhymne, parat. Das Netz brodelt vor Schadenfreude.

09.01.2018
Anzeige