Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Café von Malle-Jens soll Gedenk-Bar werden
Nachrichten Panorama Café von Malle-Jens soll Gedenk-Bar werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 27.11.2018
Jens Büchner beim Public Viewing in der „Faneteria“ in Cala Millor im Juli dieses Jahres. Quelle: Thomas Reiner/action press
Palma

Zehn Tage ist es her, dass Jens Büchner den schweren Kampf gegen den Lungenkrebs verloren hat. Seine Witwe Daniela (40) will nun ein bleibendes Andenken an ihn schaffen und ihn so in Ehren halten. Wie die Bild-Zeitung berichtete, will sie dazu das gemeinsam geführte Café in eine Gedenk-Bar verwandeln.

Die sogenannte Faneteria ist ein Fan-Café für die Familie Büchner, die vor allem durch die Vox-Sendung „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ bekannt geworden war. Eröffnet hat das Ehepaar das Café erst im April dieses Jahres. Aber bereits im Oktober mussten sie es wieder schließen. Als Gründe nannten sie vor allem Zeit- und Personalmangel – aber auch den bereits damals kritischen Gesundheitszustand von Jens.

Daniel Büchner braucht neues Personal

Aktuell ist das Café in Cala Millor noch immer geschlossen. Aber das soll sich bald ändern. Wie die Bild-Zeitung berichtete, will die Witwe es weiterführen und zu einem Ort des Gedenkens machen. Fans und Wegbegleiter sollen die Möglichkeit bekommen, sich zu treffen und auszutauschen. Dazu will Daniela Büchner neues Personal einstellen und Unterstützung von zwei Partnern aus dem Gastronomiebereich erhalten. Die soll sie sogar schon gefunden haben.

Lesen Sie auch: Daniela Büchner verschiebt ihre Teilnahme am Dschungelcamp.

Von RND/df

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Fürth ist es zu einem größeren Brand in einer Berufsschule gekommen. Dabei wurden nach ersten Angaben viele Schüler verletzt.

27.11.2018

Im Prozess um die Entführung des Sohnes von Milliardär Reinhold Würth ist die Entscheidung gefallen. Das Gericht sprach den Angeklagten frei. Die Richter sahen es nicht als erwiesen an, dass der Mann die Tat begangen hatte.

27.11.2018

Vier Verletzte, darunter drei Kinder – das ist die Bilanz eines Nachbarschaftsstreits in Südniedersachsen. Die Kontrahenten waren zuvor mit einer Armbrust und Tränengas aufeinander losgegangen.

27.11.2018