Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Mann wehrt sich gegen Abschiebung: SEK-Einsatz in Brandenburg
Nachrichten Panorama Mann wehrt sich gegen Abschiebung: SEK-Einsatz in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 26.10.2018
Ein SEK-Team steht vor dem Haus in Brandenburg an der Havel Quelle: Benno Rougk
Brandenburg an der Havel

Das SEK ist am Freitagmorgen zu einem Einsatz in den Brandenburger Stadtteil Hohenstücken ausgerückt. Hier hatte sich ein Familienvater in einer Wohnung im fünften Stock mit seiner Frau und den zwei gemeinsamen Kindern verschanzt.

Der Einsatz begann um 9.04 Uhr und konnte rund eineinhalb Stunden später unblutig beendet werden. Mithilfe eines Dolmetschers gelang es, den Mann zum Aufgeben zu bewegen.

Der Tschetschene wollte sich offensichtlich gegen seine drohende Abschiebung wehren. Er lebte schon seit zwei Jahren gemeinsam mit Frau und Kindern in dem Wohnhaus. Laut Aussagen von Nachbarn sollen die Kinder sechs und 14 Jahre alt sein.

Das SEK war unter anderem mit G36-Gewehren, Elektroschockern, Schilden und Werkzeug zum gewaltsamen Öffnen der Haustür ausgerüstet. Matthias Tänzer, Leiter der Polizeiinspektion Brandenburg, leitete den Einsatz vor Ort. 

Dolmetscher im Einsatz

Er bedankte sich vor dem Abrücken seiner Beamten ausdrücklich bei allen Beteiligten für ihr bedachtes Agieren – besonders bei dem Dolmetscher, der den Mann schließlich zum Aufgeben bewog.

Erst vor zwei Tagen mussten das SEK in Thüringen ausrücken. Auch hier sollte ein Mann abgeschoben werden.

Von MAZ Online/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!