Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Ermittler bestätigen: Siebenjähriger wurde erwürgt
Nachrichten Panorama Ermittler bestätigen: Siebenjähriger wurde erwürgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 30.04.2018
Anzeige
Künzelsau

Der im Haus seiner Kinderbetreuerin in Künzelsau tot aufgefundene Siebenjährige ist nach Angaben der Ermittler erwürgt worden. Gerichtsmediziner gaben „Gewalteinwirkung gegen den Hals des Jungen“ als Todesursache an und bestätigten damit Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Der Siebenjährige sei in einer Badewanne aufgefunden worden, aber „den bisherigen Ermittlungen zufolge nicht ertrunken“, heißt es in einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. Die Betreuerin, eine 69 Jahre alte Bekannte der Familie des toten Jungen, sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Tod eines Siebenjährigen im Haus seiner Kindersitterin hat der Bürgermeister von Künzelsau der Familie sein Beileid ausgesprochen.

30.04.2018

Mitte April schlugen die Ermittler zu, am Ende des Monats zeigt sich einer der Verdächtigen geständig. Ein Mann aus dem Zollernalbkreis gab zu, Moderator eines Kinderporno-Forums im Darknet gewesen zu sein. Die Plattform hatte international Zehntausende Nutzer.

30.04.2018

Eigentlich sollte ein siebenjähriger Junge in Künzelsau bei seiner Pflegeoma übernachten. Doch als seine Eltern ihn wieder abholen wollten, fanden sie das Kind tot in der Wanne. Ermittler sehen nun erste Hinweise, dass der Junge erwürgt wurde.

30.04.2018
Anzeige