Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Escobars Auftragskiller will in die Politik
Nachrichten Panorama Escobars Auftragskiller will in die Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 21.03.2017
Anzeige

Medellín (dpa) - Rund 250 Menschen hat Jhon Jairo Velásquez als Auftragsmörder in Diensten von Kolumbiens Drogenboss Pablo Escobar getötet - nun will der Mann in die Politik. „Ja, ich will Senator werden“, sagte Velásquez der Deutschen Presse-Agentur. Als „Popeye“ hatte er neben den Morden außerdem tausende weitere Verbrechen koordiniert. Velásquez war nach mehr als 23 Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden, weil er bei der Aufklärung der Taten des Medellín-Kartells geholfen hatte. Sein Leben wurde verfilmt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tragischer Zwischenfall in Dortmund: Offenbar bei dem Versuch einen Fahrkarten-Automaten zu sprengen, starb in der Nacht auf Dienstag ein Mann. Nun hat die Polizei einen 26-Jährigen festgenommen. War er ein Komplize?

21.03.2017

In Dortmund ist ein Mann bei der Sprengung eines Fahrkartenautomaten ums Leben gekommen. Polizisten hatten ihn zunächst schwer verletzt vor dem völlig zerstörten Automaten auf einem Bahnhof gefunden.

21.03.2017

250 Morde gehen auf sein Konto. 23 Jahre saß „Popeye“, die rechte Hand von Kolumbiens Drogenbaron Pablo Escobar, im Gefängnis. Jetzt will Jhon Jairo Velásquez, so sein richtiger Name, in die Politik. Sein Ziel: Mehr Sicherheit – und die Legalisierung des Kokainhandels.

21.03.2017
Anzeige