Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Europäischer Transporter dockt an Internationaler Raumstation ISS an
Nachrichten Panorama Europäischer Transporter dockt an Internationaler Raumstation ISS an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 26.06.2013
Der in Deutschland gebaute Raumtransporter «Albert Einstein» nähert sich nach zehntägigem Flug der Internationalen Raumstation ISS. Foto: Nasa-TV/ESA/dpa
Anzeige
Moskau

. Der Frachter dockte am Samstag um 16.07 Uhr MESZ rund 400 Kilometer über dem Pazifik an, wie die ISS-Flugleitzentrale bei Moskau der Agentur Interfax zufolge mitteilte. „Albert Einstein“ war an Bord einer Ariane-5-Rakete Anfang Juni im südamerikanischen Kourou (Französisch-Guayana) gestartet.

Die Europäische Weltraumorganisation Esa hatte während des Andockmanövers bei einer Geschwindigkeit von 28 000 Stundenkilometern den Ausfall einer Steuereinheit am Transporter bemerkt. Sie musste daher zunächst die Laserreflektoren testen. Die Andockbestätigung „The hooks are closed“ kam dann vom Kontrollzentrum in der französischen Stadt Toulouse rund 22 Minuten später als geplant.

Die sechs Raumfahrer an Bord der ISS dürfen sich unter anderem auf Erdbeeren, Tiramisu, Parmesankäse sowie neue Schlafanzüge und Socken freuen. Der Transporter vom Typ ATV (Automated Transfer Vehicle) ist das größte und technisch ausgefeilteste Raumfahrzeug, das in Europa entwickelt worden ist. Er wurde wie die Ariane von der EADS-Tochter Astrium gebaut, die einen ihrer größten Standorte im norddeutschen Bremen hat. Ende Oktober soll „Albert Einstein“ mit Müll von der ISS ablegen und über dem Südpazifik in der Erdatmosphäre verglühen.

Esa-Informationen

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 27-Jähriger Mann ist im baden-württembergischen Wangen von Polizisten angeschossen und schwer verletzt worden. Der Mann wurde an Beinen und Hüfte getroffen.

16.06.2013

Die Nebenkläger im Münchner NSU-Prozess verlangen, dass ein Brief der Hauptangeklagten Beate Zschäpe berücksichtigt wird. Es sei an der Tagesordnung, dass beschlagnahmte Briefe verlesen werden, sagte Rechtsanwalt Jens Rabe der „Süddeutschen Zeitung“.

16.06.2013

München riecht nach Bier, Fleisch und teurem Parfüm. Das hat die norwegische Geruchsforscherin Sissel Tolaas herausgefunden.„In dem Duft Münchens steckt viel Tradition“, sagte sie im Interview.

16.06.2013
Anzeige