Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Gelähmte Frau kann neue Roboterhand mit Gedanken steuern
Nachrichten Panorama Gelähmte Frau kann neue Roboterhand mit Gedanken steuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 17.12.2012
Anzeige
London

Entscheidend für den Fortschritt sei dabei eine neue Art der Übersetzung von Nervenimpulsen, die sich mehr an der natürlichen Steuerung der Muskeln orientiere, schreiben die Wissenschaftler.

Das Team um Andrew Schwartz von der Universität Pittsburgh (US-Staat Pennsylvania) behandelte eine 52-jährige Frau, die aufgrund einer Erkrankung des Nervensystems seit Jahren ihre Arme und Beine nicht mehr bewegen kann. In das motorische Zentrum ihres Gehirns wurden zwei Mikroleketroden eingepflanzt. Diese waren mit einem in alle Raumrichtungen beweglichen künstlichen Arm mit Hand und voll beweglichen künstlichen Fingern verbunden.

Bereits zwei Tage nach der Operation konnte die Frau diesen Arm frei bewegen - nur mittels ihrer Gedanken, schreiben die Forscher. Nach über drei Monaten Training habe sie bestimmte Greif-Aufgaben zu über 90 Prozent erfüllen können, ihre Bewegungen wurden dabei immer schneller und effizienter. Es seien keine Nebenwirkungen aufgetreten.

Der nächste Schritt werde sein, auch Sensorimpulse von der künstlichen Hand zum Menschen zurückzuleiten, heißt es in „Lancet“. In einem begleitenden Kommentar zur Studie schreibt Grégoire Courtine von der Schweizer Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne: „Auch wenn noch sehr viele Herausforderungen vor uns liegen, diese Systeme nähern sich rapide dem Punkt des klinischen Einsatzes.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autofahrer sollen für Falschparken künftig bis zu doppelt so viel bezahlen wie bisher. Das berichtet die „Saarbrücker Zeitung“. Eine neue Verordnung des Bundesverkehrsministeriums sehe für das Überziehen der Höchstparkdauer um bis zu 30 Minuten künftig ein Verwarnungsgeld von zehn statt fünf Euro vor.

17.12.2012

US-Präsident Barack Obama hat nach dem Schulmassaker von Connecticut mit 27 Toten entschlossenes Handeln gegen die Waffengewalt gefordert. In einer bewegenden Rede bei einer Trauerfeier in Newtown sagte Obama, es sei das vierte Mal in seiner Präsidentschaft, dass er nach einer Massenschießerei in eine trauernde Gemeinde komme.

17.12.2012

Drei Männer müssen sich heute vor dem Landgericht Ellwangen verantworten, weil sie sich zu Mord und Vergewaltigung verabredet haben sollen. Die drei Männer aus Heidenheim, München und Westfalen sollen vor allem über Handynachrichten Entführungen, Vergewaltigungen und Morde an zwei Frauen und einem Kind geplant haben.

17.12.2012
Anzeige