Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Gewalt gegen G20-Gipfel: Hamburg fordert mehr Polizisten an
Nachrichten Panorama Gewalt gegen G20-Gipfel: Hamburg fordert mehr Polizisten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 07.07.2017
Anzeige
Hamburg

Angesichts der anhaltenden gewaltsamen Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg hat die Polizei Verstärkung aus anderen Bundesländern angefordert. Zuvor war es der Polizei nur mit großer Kraftanstrengung gelungen, die Proteste aus der Sicherheitszone rund um das Gipfelgelände fern zu halten. Demonstranten verhinderten jedoch, dass Melania Trump, Ehefrau von US-Präsident Donald Trump, ihre Unterkunft verlassen konnte. In der Nacht und am Morgen war es an vielen Stellen der Stadt zu Ausschreitungen und Bränden gekommen. Auch wurde ein Polizeirevier angegriffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bundesrat hat den Weg für die Überwachung von Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp freigemacht. Die Länderkammer billigte dazu einen Gesetzentwurf.

07.07.2017

Die Juristen bekamen sie nicht so leicht weichgekocht. Die „Spaghettimonster“-Kirche im brandenburgischen Templin ist wohl keine Weltanschauung, deutete sich am Freitag im Berufungsverfahren an. Die Forderungen der selbsternannten Pastafaris scheinen damit vom Tisch.

07.07.2017

Die durch gewaltbereite Demonstranten angespannte Sicherheitslage beeinträchtigt den Ablauf des G20-Gipfels in Hamburg.

07.07.2017
Anzeige