Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Großer Missbrauchsfall: BKA fordert Vorratsdatenspeicherung
Nachrichten Panorama Großer Missbrauchsfall: BKA fordert Vorratsdatenspeicherung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:12 08.08.2018
Anzeige
Berlin

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, fordert anlässlich des Freiburger Missbrauchsfalls die Einführung der Vorratsdatenspeicherung. „Jeden Tag gehen beim BKA Hinweise auf den sexuellen Missbrauch von Kindern ein“, sagte Münch der „Berliner Zeitung“. Das Material stamme aus dem Internet. In vielen Fällen sei der einzige Hinweis auf den Täter die IP-Adresse seines Computers. Doch den Ermittlern seien häufig die Hände gebunden. Grund sei fehlende Vorratsdatenspeicherung. 2017 konnten über 8000 Hinweise auf Kinderpornografie nicht weiter ermittelt werden, sagte Münch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Prozess gegen den ehemaligen Wahlkampfchef von Donald Trump, Paul Manafort, hat ein wichtiger Zeuge gegen den Angeklagten ausgesagt und ihn belastet.

07.08.2018

Bei einem Großbrand an der Siegburger ICE-Strecke sind zahlreiche Menschen verletzt worden. Die wichtige Bahnverbindung musste gesperrt werden. Am frühen Morgen konnte zumindest der Fernverkehr wieder aufgenommen werden.

08.08.2018

Ihr Schicksal hatte viele Menschen berührt: Die 15-jährige Christiane Strehl war 2017 an einem bösartigen Gehirntumor erkrankt. Jetzt ist sie in einem Leipziger Kinderhospiz gestorben – friedlich im Garten, wie ihre Mutter Mandy Strehl erzählt.

07.08.2018
Anzeige