Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Hacker wollen „Game of Thrones“-Sender HBO erpressen
Nachrichten Panorama Hacker wollen „Game of Thrones“-Sender HBO erpressen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 08.08.2017
Eine Krone aus der HBO-Serie „Game of Thrones“. Quelle: Robin Utrecht
Anzeige
New York

Internetkriminelle haben nach ihrem Angriff auf den US-Sender HBO zu Erpressungszwecken weitere interne Dokumente veröffentlicht. Berichten zufolge befinden sich darunter eine Zusammenfassung des Skripts für die kommende fünfte Folge der aktuellen Staffel von „Game of Thrones“ sowie E-Mails einer Führungskraft des Bezahlsenders.

Die Dokumente seien online zugänglich gemacht und mehreren Medien geschickt worden, berichteten etwa „The Hollywood Reporter“ und „Wired“. Darüber hinaus wurde auch das Motiv der Kriminellen klar: In einem an den HBO-Chef Richard Plepler adressierten Video forderten sie eine hohe Geldsumme, die in der öffentlichen Version unkenntlich gemacht wurde. Fließt kein Geld, wollen sie weiteres Material ins Netz stellen.

HBO-Sprecher Jeff Cusson sagte den Berichten zufolge, dass der Sender weitere Enthüllungen der Hacker erwartet habe. Man arbeite mit Behörden und externen Cybersicherheitsfirmen zusammen, um den Vorfall zu untersuchen.

HBO kämpft seit Jahren damit, Handlungen neuer Folgen geheim zu halten und deren illegale Verbreitung zu verhindern. Aus der fünften Staffel von „Game of Thrones“ waren etwa vier Folgen vorab im Internet aufgetaucht, nachdem DVDs für Rezensionen an die Presse und Branchen-Insider verschickt worden waren. Das mehrfach ausgezeichnete Fantasy-Drama war Mitte Juli in den USA in die siebte Staffel gestartet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine enorme Hitzewelle sucht derzeit die Urlaubsregionen in Südeuropa heim, selbst nachts fallen die Temperaturen selten unter 30 Grad Celsius – und Abkühlung ist noch lange nicht in Sicht.

08.08.2017

Etwa 45 000 Menschen bundesweit sterben jährlich an Lungenkrebs. Oft wird der Tumor erst erkannt, wenn es zu spät ist. Gute Schnelltests für die Früherkennung wären ein Segen. Ideen gibt es einige - bis zur praktischen Anwendung wird es aber noch dauern.

08.08.2017

Fischknochen aus der ehemaligen Wikingersiedlung Haithabu lieferten den Beweis: Norwegischer Kabeljau wurde bereits vor 1200 Jahren von den Wikingern bis nach Mitteleuropa gehandelt. Dies belegt eine Studie, an der auch Forscher aus Kiel und Schleswig gearbeitet haben.

08.08.2017
Anzeige