Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Hugh Hefners Bademantel wird versteigert
Nachrichten Panorama Hugh Hefners Bademantel wird versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 12.10.2018
Plakat zu der Auktion: Die Andenken aus dem Nachlass des „Playboy“-Gründers Hugh Marston Hefner werden im Auktionshaus Julien's Auctions in Los Angeles versteigert. Quelle: Julien's Auctions/dpa
Los Angeles

Ein gutes Jahr nach dem Tod von Hugh Hefner sollen zahlreiche Andenken aus dem Nachlass des „Playboy“-Gründers versteigert werden. Dies gab das Auktionshaus Julien’s Auctions in Los Angeles am Freitag bekannt. Hefner, der den „Playboy“ im Jahr 1953 gegründet hatte, war am 27. September 2017 im Alter von 91 Jahren gestorben.

Bei der geplanten Auktion am 30. November und 1. Dezember in Beverly Hills soll unter anderem Hefners persönliche Sammlung von „Playboy“-Heften mit einem Schätzwert von 20 000 bis 40 000 Dollar versteigert werden. Eine Wurlitzer-Jukebox aus dem Jahr 1946 mit Platten von Artie Shaw, Frank Sinatra und Lena Horne könnte bis zu 20 000 Dollar einbringen. Hefners erstes „Playboy“-Heft aus dem Jahr 1953 mit Marilyn Monroe auf dem Cover wird auf 3000 bis 5000 Dollar geschätzt.

Auch ein Seiden-Schlafanzug, Hefners Reisepass, eine Lederjacke, Schmuck und andere Gegenstände kommen unter den Hammer. Der Erlös soll der Hugh-M.-Hefner-Stiftung zufließen.

Hefner hatte den ersten „Playboy“ im Jahr 1953 in Chicago herausgegeben. Die Mischung aus Nacktaufnahmen, Artikeln, Interviews, deftigen Herrenwitzen und Tipps für den Umgang mit Frauen veränderte in den folgenden Jahrzehnten nach und nach die Moralvorstellungen der prüden US-amerikanischen Gesellschaft.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ihr Grab auf dem Sassnitzer Friedhof wurde geöffnet. Nun soll eine DNA-Probe Gewissheit bringen, ob die kleine Juliane wirklich hier beerdigt liegt. Ein mysteriöser Fall.

13.10.2018

Für den Mord an einem zweijährigen Mädchen hat das Wuppertaler Landgericht einen 19-Jährigen zu einer ungewöhnlich langen Jugendstrafe von 13 Jahren und sechs Monaten verurteilt.

12.10.2018

Bei dem jüngst bekanntgewordenen Hacker-Angriff auf Facebook wurden Millionen Nutzern zum Teil sehr private Daten gestohlen.

12.10.2018