Gießen - Im Mordfall Johanna Erfolg dank Bürgern und neuer Technik – LN - Lübecker Nachrichten
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Im Mordfall Johanna Erfolg dank Bürgern und neuer Technik
Nachrichten Panorama Im Mordfall Johanna Erfolg dank Bürgern und neuer Technik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 26.10.2017
Anzeige
Gießen

Aufmerksamen Passanten und besserer Technik zum Vergleich von Fingerabdrücken ist zu verdanken, dass ein Tatverdächtiger 18 Jahre nach dem Mord an der achtjährigen Johanna festgenommen werden konnte. Der 41-Jährige sitzt wegen Mordes und besonders schwerer sexueller Nötigung in Haft. Er soll das Mädchen 1999 in den Kofferraum seines Autos gezerrt und gefesselt haben. Laut Staatsanwaltschaft hat der Mann gestanden, dass er sich sexuell an dem Kind vergangen und es dann getötet hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Küchenchef und vier Häftlinge müssen sich wegen Beihilfe und Unterschlagung von Fleischwaren vor Gericht verantworten. Die fünf Männer sollen in der Küche des Gefängnisses Schnitzel und Würstchen in eigenen Gefrierfächern verstaut haben.

26.10.2017

Im Prozess um das mutmaßliche Ausspionieren deutscher Steuerfahnder im Auftrag eines Schweizer Geheimdienstes hat der Angeklagte gestanden, Geld bekommen zu haben.

26.10.2017

Bei einem Zugunglück in Finnland sind am Mittwochmorgen mehrere Menschen umgekommen. Der finnische Rundfunk Yle berichtete von vier Toten. Zahlreiche Menschen sollen verletzt sein. Ein Personenzug war nahe der Stadt Raseborg mit einem Militärfahrzeug kollidiert. Die Polizei wolle am Mittag weitere Einzelheiten bekanntgeben.

26.10.2017
Anzeige