Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Innenbehörde und Polizei verteidigen Einsatz bei G20-Protestcamp
Nachrichten Panorama Innenbehörde und Polizei verteidigen Einsatz bei G20-Protestcamp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 03.07.2017
Anzeige
Hamburg

Hamburgs Polizei und Innenbehörde haben ihr Vorgehen rund um das Protestcamp von G20-Gegnern auf der Elbhalbinsel Entenwerder verteidigt. „Aus Sicherheitsgründen - auch zum Schutz der Bevölkerung - werden wir diese Camps nicht zulassen“, sagte ein Polizeisprecher. Das Verwaltungsgericht hatte die Auflagen gegen das Camp zuvor bestätigt. Demnach dürfen die G20-Gegner weder Schlafzelte aufstellen noch Küchen oder Duschen errichten. Gestern Abend hatte es Tumulte gegeben, als die Polizei elf Zelte entfernte. Die Beamten setzten Pfefferspray ein, ein Aktivist wurde festgenommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit kurzen Hosen ins Büro - eigentlich ein No-Go. Aber die Zeiten hätten sich geändert, findet der Designer Guido Maria Kretschmer. Eine wichtige Vorraussetzungen aber muss dennoch erfüllt sein.

03.07.2017

Der Sonderermittler zum Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche hat Manipulationen in Polizeiakten zum Attentäter Anis Amri bestätigt.

03.07.2017

Fans der britischen Royals dürfen sich freuen: Herzogin Kate und Prinz William haben angekündigt, ihre Kinder, Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2), mit nach Deutschland zu bringen.

03.07.2017
Anzeige