Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Kleine Sensation - Seltene Zwerggänse landen im Westen
Nachrichten Panorama Kleine Sensation - Seltene Zwerggänse landen im Westen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 09.11.2017
Zwerggänse im Kreis Soest in Nordrhein-Westfalen.  Quelle: Beckers / Biologische Station
Anzeige
Lippetal

Die jungen Wilden aus dem hohen Norden haben es geschafft: Eine ungewöhnlich große Gruppe ausgewilderter Zwerggänse aus einem schwedischen Rettungsprogramm ist in Nordrhein-Westfalen aufgetaucht.

Die Jungtiere der seltensten Gänseart Europas landeten in einem Auengebiet im westfälischen Lippborg, wie der Deutsche Jagdverband und Naturschutzorganisationen mitteilten.

Die Jungtiere stammen Experten zufolge aus einem schwedischen Schutzprogramm mit rund 60 weiteren Zwerggänsen, die in diesem Jahr im schwedischen Teil Lapplands ausgewildert wurden. Demnach sind sie zum ersten Mal auf dem Weg ins Winterquartier in Richtung der Niederlande. Fachleute halten es aber auch für möglich, dass sie wegen der guten Lebensbedingungen den Winter über an der Lippe-Aue bleiben könnten.

In den vergangenen Jahren seien immer wieder mal kleinere Trupps im benachbarten Niedersachsen aufgetaucht, sagt der Vogelschutzexperte des Naturschutzbundes, Lars Lachmann, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Immer wieder seien aber auch ganze Gruppen spurlos verschwunden. „In einer größeren Gruppe können die Tiere besser überleben“, sagt Lachmann.

Wegen der Verwechslungsgefahr mit Blessgänsen, die im Gegensatz zur Zwerggans gejagt werden dürfen, fordert der Vogelschützer eine Jagdruhe für das Gebiet. Eine Anfrage an die nordrhein-westfälische Vogelschutzwarte habe er bereits gestellt. „Selbst Ornithologen müssen zwei Mal hingucken“, sagt Lachmann. Beim Deutschen Jagdverband heißt es: „Einmal mehr bedeutet dies für uns jetzt: Augen auf bei der Gänsejagd.“

Ziel des schwedischen Rettungsprogramms ist es, den Restbestand der Zwerggans im Norden Schwedens wieder aufzubauen. Die Küken werden in zwei Zuchtanlagen von erwachsenen Tieren aufgezogen, wie Ornithologe Helmut Kruckenberg vom Europäischen Blessgans Forschungsprogramm in Niedersachsen erklärt: „Kurz bevor sie flügge sind, werden sie in einen Hubschrauber verfrachtet und in das Brutgebiet der Zwerggänse in Lappland gebracht.“ Nach einigen Tagen in provisorischen Volieren würden die Zwerggänse freigelassen.

Nach dem Ausflug ins Winterquartier kehrten die in Lappland flügge gewordenen Tiere dorthin zurück. Dass es die Jungen ohne Begleitung einer älteren Zwerggans nach Deutschland geschafft haben, ist für den Wissenschaftler Kruckenberg nicht verwunderlich: „Vielleicht haben sie sich einer Gruppe Graugänse oder anderer Gänse angeschlossen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Vorsitzende der Justizministerkonferenz, Herbert Mertin, hat sich für eine Verkürzung von Mammut-Strafverfahren ausgesprochen.

09.11.2017

Der Tod eines Partygastes durch K.o.-Tropfen wird ab heute vor dem Bamberger Landgericht neu aufgerollt.

09.11.2017

Bundesjustizminister Heiko Maas hat sich dafür ausgesprochen, Opfer von Fehlurteilen für ihre Haft besser zu entschädigen.

09.11.2017
Anzeige