Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Lastwagen rast in Menschenmenge
Nachrichten Panorama Lastwagen rast in Menschenmenge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 07.04.2017
Anzeige
Stockholm

Auf einer zentralen Einkaufsstraße in Stockholm ist ein Lastwagen nach Medienberichten zunächst in eine Menschenmenge und dann in ein Kaufhaus gerast. Die Polizei spricht von Terrorverdacht. „Wir haben erste Angaben darüber, dass Menschen verletzt sind“, sagte ein Polizeisprecher dem schwedischen Fernsehsender SVT am Freitag.

Die Polizei spricht von mehreren Toten. Nach Angaben des schwedischen Radios soll es mindestens drei Tote geben. Augenzeugen berichten, dass der Lkw Menschen förmlich umgemäht habe. Vieles erinnert an Berlin und Nizza.

SVT-Reporter vor Ort berichteten von einem Brand auf der Einkaufsstraße und völligem Chaos. Durch die Stadt fahre ein Polizeiwagen, aus dem Beamte „Warnung vor einer Terrortat“ riefen.

Schwedens Regierung spricht im Zusammenhang mit dem Zwischenfall in Stockholm von einer Terrortat. „Schweden ist angegriffen worden. Alles deutet auf eine Terrortat hin“", sagte Ministerpräsident Stefan Löfven dem schwedischen Fernsehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dem Zwischenfall mit einem Lastwagen in Stockholm sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Wie viele Tote es sind, konnte die schwedische Sicherheitspolizei zunächst nicht sagen.

07.04.2017

Eine alte Frau sperrt sich aus, bittet einen Nachbarn, durch ein Fenster ins Haus einzusteigen und nach dem Rechten zu sehen. Dieser findet - zusammen mit weiteren Helfern - mehrere hunderttausend Euro.

07.04.2017

Das Parlamentsgebäude in Stockholm ist Medienberichten zufolge abgesperrt worden. Die Polizei bittet die Bevölkerung in geschlossenen Räumen zu bleiben und sich vom Zentrum fernzuhalten.

07.04.2017
Anzeige