Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Papst Franziskus telefoniert erstmals ins Weltall
Nachrichten Panorama Papst Franziskus telefoniert erstmals ins Weltall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 26.10.2017
Papst Franziskus hält im Vatikan eine Videokonferenz mit Astronauten der Internationalen Raumstation ISS. Quelle: L'osservatore Romano
Anzeige

Rom (dpa) - Papst Franziskus ist dem Himmel ein wenig näher gekommen und hat erstmals ins Weltall telefoniert. Der Pontifex sprach am Donnerstag per Video-Schalte mit den Astronauten der Internationalen Raumstation ISS.

Bei dem rund 25 Minuten langen Gespräch trieben das Katholiken-Oberhaupt auch philosophische Fragen um. „Wo kommen wir her und wo gehen wir hin?“, fragte der 80-jährige Argentinier die sechs Raumfahrer, die 400 Kilometer von der Erde entfernt schwebten. „Welchen Platz hat der Mensch im Universum?“

Zwar gestand der Italiener Paolo Nespoli, die komplizierte Frage nicht eindeutig beantworten zu können. Dafür bedankte er sich am Ende dafür, das der Papst sie dazu gebracht habe, über Dinge, „die größer als wir sind“, nachzudenken. In Zukunft sei es hoffentlich möglich, dass auch der Papst einmal ins All fliegen könnte. Auf der ISS sind derzeit drei Amerikaner, zwei Russen und ein Italiener.

Franziskus wollte auch wissen, was die Astronauten zu ihrem Beruf gebracht habe und was sie im All wertschätzten. „Es ist die größte Freude, Gottes Schöpfung aus seiner Perspektive zu sehen“, sagte der Kommandant Randolph Bresnik. Niemand könne von der Schönheit der Erde unberührt bleiben. „Wir sehen Frieden und Unbeschwertheit (...), es gibt keine Grenzen, keine Konflikte“, sagte er. „Man merkt, wie zerbrechlich unsere Existenz ist.“ Franziskus war sichtlich erfreut über diese Antwort.

Während der Papst im Vatikan an einem hölzernen Tisch und auf einem goldfarbenen Stuhl saß, waren die Astronauten in blauen Overalls leicht schwebend, aber brav aufgereiht in der Raumstation. „Guten Tag oder Guten Abend...wenn man im All ist, weiß man ja nie“, sagte Franziskus zu Beginn, nachdem kleinere technische Schwierigkeiten überwunden waren.

Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. war der erste Papst, der mit dem Weltall telefonierte. Im Jahr 2011 plauderte der damalige deutsche Papst mit Astronauten unter anderem über die Schwerelosigkeit und über Umweltprobleme des Planeten.

Generell ist der Vatikan mittlerweile auch der Astronomie gegenüber aufgeschlossen - rund 400 Jahre nachdem die Kirche den Astronom Galileo Galilei in die Verbannung geschickt hatte. Im Mai veranstaltete der Kirchenstaat zum Beispiel eine Konferenz mit den angesehensten Kosmologen und Physikern zum Thema Urknall und Schwarze Löcher.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die mexikanische Polizei hat einen mächtigen Finanzchef des Drogenkartells von Sinaloa verhaftet. Víctor Manuel Félix Beltrán alias „El Vic“ wurde in einem Luxusapartment in Mexiko-Stadt gefasst.

26.10.2017

Als die Schottin Karon Grieve ihr Ticket bucht, hat sie keine Ahnung, dass dies ein ganz besonderer Flug werden sollte. Auf der Strecke von Kreta nach Glasgow folgt die Überraschung: Grieve ist die einzige Passagierin an Bord.

26.10.2017

Ein russischer Hubschrauber mit acht Menschen an Bord ist über der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen abgestürzt. Die Rettungskräfte konnten das Wrack zunächst nicht finden.

26.10.2017
Anzeige