Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Polizei setzt erneut Wasserwerfer im Hamburger Schanzenviertel ein
Nachrichten Panorama Polizei setzt erneut Wasserwerfer im Hamburger Schanzenviertel ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:42 08.07.2017
Anzeige
Hamburg

Nach dem Ende des G20-Gipfels hat sich die Lage im Hamburger Schanzenviertel am Abend wieder zugespitzt. Die Polizei setzte mehrere Wasserwerfer ein, um Sitzblockaden aufzulösen. Die Beamten wurden mit zahlreichen Flaschen und anderen Gegenständen beworfen. Umstehende beleidigten die Polizisten. Auch mehrere Böller wurden geworfen. In der Schanze hatten sich am Abend wieder Hunderte versammelt. Die Polizei sprach von etwa 600 Menschen, die sich auf dem Neuen Pferdemarkt und in der Straße Schulterblatt aufhielten, wo es am Vorabend zu den Krawallen gekommen war.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz hat sich nach den Krawallen bei den Protesten gegen den G20-Gipfel vor die Polizei gestellt. „Wir haben die Gefahr nicht unterschätzt“, sagte er im ZDF.

08.07.2017

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat dem Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz den Rücktritt nahegelegt.

08.07.2017

Die letzte große Anti-G20-Kundgebung ist am Abend offiziell zu Ende gegangen. Bei der vom Linken-Bundestagsabgeordneten Jan van Aken angemeldeten Kundgebung „Grenzenlose ...

08.07.2017
Anzeige