Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Reichsbürger wehren sich gegen Stromzählereinbau
Nachrichten Panorama Reichsbürger wehren sich gegen Stromzählereinbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 13.07.2018
Drei Beamte wurden bei dem Einsatz in Erlenbach verletzt, wie die Polizei in Heilbronn am Freitag mitteilte. (Symbolbild) Quelle: imago/Eibner
Erlenbach


„Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an. Dem Grundgesetz, Behörden und Gerichten der Bundesrepublik sprechen sie die Legitimität ab. So akzeptieren sie auch keine amtlichen Bescheide.

Trotz richterlicher Anordnung wollte die Bewohnerin des Anwesens dem Gerichtsvollzieher und den Installateuren eines Energieversorgers den Zutritt zu ihrem Grundstück verwehren, wie die Polizei in Heilbronn am Freitag mitteilte. Als die Polizei anrückte, leisteten mehrere Menschen auf dem Gelände Widerstand. Sie gehören laut Polizei der Reichsbürger- und Selbstverwalterszene an.

Die Stimmung sei aggressiv gewesen, hieß es. Ein Mann stemmte sich demnach von innen gegen ein Eingangstor und verletzte dabei die Polizisten leicht. Von den acht Menschen, die sich auf dem Grundstück aufhielten, nahm die Polizei die Personalien auf. Diejenigen, die Widerstand leisteten, erwarte nun ein Ermittlungsverfahren, sagte ein Polizeisprecher. Gegen wie viele Menschen genau die Polizei ermittelt, war zunächst nicht bekannt. Die Arbeiter konnten schließlich den neuen Zähler installieren.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg hat die Staatsanwaltschaft vierzehneinhalb Jahre Haft für die Mutter gefordert.

13.07.2018

Am Freitagvormittag ist auf der A10 zwischen Rüdersdorf und Berlin-Hellersdorf eine 85-jährige Autofahrerin bei einem Unfall ums Leben gekommen. Die Frau war aus bislang unklarer Ursache als Geisterfahrerin in falscher Fahrtrichtung unterwegs.

13.07.2018

Vor einer Woche hat sich ein aus Deutschland abgeschobener afghanischer Asylbewerber nach seiner Rückkehr erhängt. Nach Informationen des „Spiegel“ war er wohl schon in Deutschland depressiv und in ärztlicher Behandlung.

13.07.2018