Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Rock-’n’-Roll-Legende Peter Kraus (79) Opfer von dreistem Trickbetrüger
Nachrichten Panorama Rock-’n’-Roll-Legende Peter Kraus (79) Opfer von dreistem Trickbetrüger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:31 29.10.2018
Steht auf schicke Autos: Der Sänger Peter Kraus. Quelle: picture alliance / Sascha Radke
Hannover

Seine Leidenschaft für Oldtimer ist Peter Kraus (79) teuer zu stehen gekommen: Der Entertainer und Sänger („Sugar Baby“) ist Opfer eines dreisten Trickbetrügers geworden, im Mittelpunkt der Masche: ein Mercedes 300 SL Flügeltürer von 1956. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

Demnach geriet Kraus über einen Bekannten an einen angeblichen Besitzer des Oldtimers, der ihm den Wagen überlassen wollte – angeblich für 800.000 Euro, wert ist solch ein Fahrzeug gut 1,3 Millionen, heißt es in dem Bericht. „Natürlich reagierte ich als Oldtimer-Fan interessiert. Da ich viele Sammler kenne, hätte ich den Wagen an einen Käufer vermitteln können und dafür zehn Prozent erhalten“, sagte Kraus der Zeitung.

Peter Kraus überwies mehrfach Geld – den Wagen bekam er nie zu sehen

Doch so weit kam es nicht: Der angebliche Besitzer des Autos meldete sich bei Kraus und versprach, das Auto persönlich aus Deutschland zu ihm nach Österreich zu bringen. Allerdings müsste der Sänger vorher eine ausstehende Garagenmiete in Höhe von 500 Euro bezahlen. Kraus wurde nicht misstrauisch und willigte ein.

Das Unglück nahm seinen Lauf: Mehrfach meldete sich der Trickbetrüger erneut, bat um Überweisungen in Höhe von 230 und dann 300 Euro, diesmal angeblich für Versicherungen. Kraus zahlte, ohne stutzig zu werden: „Meine Freunde warnten mich. Aber ich dachte immer nur an den Flügeltürer“, sagte er der „Bild“.

Nach einer letzten SMS mit dem Hinweis, das Geld sei angekommen und er mache sich jetzt auf den Weg nach Österreich, hörte der Sänger drei Wochen nichts mehr von dem Betrüger. Kraus erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Sänger zu „Bild“: „Ich bin das erste Mal in meinem Leben auf einen Betrüger reingefallen. Das tut weh. Aber ich habe eigentlich selbst Schuld daran.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Gelände des Chemiekonzerns BASF ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.

29.10.2018

Nach dem antisemitischen Attentat auf eine Synagoge in der US-Stadt Pittsburgh hat die Staatsanwaltschaft einen Antrag auf Todesstrafe für den mutmaßlichen Täter gestellt. Am Montag steht der verdächtige 46-Jährige erstmals vor Gericht.

29.10.2018

Nach heftigen Regenfällen und Sturmböen sind in Italien mehrere Menschen ums Leben gekommen. Der Brenner-Pass wurde wegen Schlammlawinen komplett gesperrt.

29.10.2018