Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Schauspielerin Ellen Schwiers: „Ich möchte sterben“
Nachrichten Panorama Schauspielerin Ellen Schwiers: „Ich möchte sterben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 12.03.2019
Star der Fünfziger- und Sechzigerjahre: Ellen Schwiers (hier 2016 auf dem Charity Weihnachtsmarkt in Tutzing am Starnberger See) wird onzwischen rund um die Uhr von Pflegekräften betreut. Quelle: Ursula Düren/dpa
Berg

Die Schauspielerin Ellen Schwiers möchte sterben. Sie könne mittlerweile nicht mehr laufen, sei bettlägerig und habe bei jeder Bewegung „grauenhafte Schmerzen“, sagte die 88-Jährige der Münchner „Abendzeitung“ (Dienstag).

Ellen Schwiers: „Ich möchte keine Belastung sein“

Ihr Leiden sei trotz Schmerztherapie mittlerweile so schlimm, dass sie auch Sterbehilfe in Betracht ziehe. „Darüber habe ich schon mit meiner Tochter gesprochen, das habe ich mir gewünscht“, sagte Schwiers. Ihre Tochter Katerina Jacob, die ebenfalls Schauspielerin ist, lehne diese Weg jedoch „leider vollkommen ab“. Zwar funktioniere ihr Gehirn noch gut, doch 90 Jahre alt wolle sie auf keinen Fall werden. „Ich möchte keine Belastung sein. Ich möchte sterben.“

Schwiers lebt in Berg am Starnberger See und wird rund um die Uhr von Pflegekräften betreut. Sie stand in ihrer Karriere für zahlreiche Filme vor der Kamera – darunter „Anastasia, die letzte Zarentochter“ (1956), „Das Erbe von Björndal“ (1960), „Nackt wie Gott sie schuf“ (1958) und „Der letzte Zeuge“ (1960). Später trat sie in Krimireihen und -serien wie „Tatort“, „Derrick“ und „Der Bulle von Tölz“ auf.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Haftbefehl: Der Mann, der am Montag mit einer Bombe ins Konstanzer Polizeipräsidium marschierte, kommt in Untersuchungshaft. Angeblich war der aus Venezuela stammende Mann zuvor wiederholt in psychiatrischer Behandlung. gewesen.

12.03.2019

Von Deutschland bis Afrika: Ein Vater aus den USA bekommt aktuell tausende Geburtstagsanrufe aus der ganzen Welt – weil seine Söhne seine Telefonnummer auf ein Werbebanner gedruckt haben.

12.03.2019

Weil niemand den neuen Donut-Laden seiner Familie besucht, postet der Sohn bei Twitter ein Foto seines traurigen Vaters – und löst damit im Netz und im wahren Leben eine Welle der Unterstützung aus.

12.03.2019