Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Nachrichten Panorama Stars Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 23.10.2017
Cristiano Ronaldo unterstützt seine Landsleute in der Not. Quelle: Enrique De La Fuente
Anzeige
Madrid

Cristiano Ronaldo (32), Superstar bei Real Madrid und mehrfacher Weltfußballer, zeigt sich angesichts der Waldbrände in seiner Heimat Portugal spendierfreudig.

Er habe aus eigener Tasche die Kosten für die medizinische Versorgung von 370 Brandopfern übernommen, berichtete die Zeitung „El Pais“ am Montag. Sie berief sich dabei auf portugiesische Berichte.

Auf Instagram rührt der auf der portugiesischen Insel Madeira geborene Star seit einer Woche Millionen mit einem Post, auf dem die Silhouette eines Feuerwehrmannes vor einem leuchtend roten Brand zu sehen ist. Darunter der Text: „Unmöglich bei dieser Tragödie gleichgültig zu bleiben“. Bereits 2,3 Millionen Menschen gefiel der Beitrag.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sandra Hüller gilt als eine der besten Schauspielerinnen Deutschlands. Am Wochenende feiert sie mit ihren Kollegen die Premiere von „Fack ju Göhte 3“. Beim Filmdreh musste die 39-Jährige an ihre Grenzen gehen.

20.10.2017

Durch eine technische Panne ist US-Musikerin Katy Perry (32, „I Kissed a Girl“) ihren Fans ungewöhnlich nahe gekommen. Bei einem Konzert in Nashville (Tennessee) saß die Sängerin auf einem dem Planeten Saturn nachempfundenen Schwenk-Element über ihrem Publikum, als die Technik versagte.

20.10.2017

Channing Tatum wollte seinen neuen Film eigentlich mit der Weinstein Company produzieren. Doch nun wurde ihm der Skandal um Harvey Weinstein zu viel. Als Regisseur sagte er das gemeinsame Projekt ab. Mit der Firma werde er nicht mehr zusammenarbeiten, gab er auf Facebook bekannt.

19.10.2017
Anzeige