Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Cynthia Nixon denkt über politische Kandidatur nach
Nachrichten Panorama Stars Cynthia Nixon denkt über politische Kandidatur nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 08.03.2018
Die US-Schauspielerin Cynthia Nixon will sich vielleicht beruflich verändern. Quelle: Gregor Fischer
New York

Die „Sex and the City“-Schauspielerin Cynthia Nixon (51) denkt Medienberichten zufolge über eine Kandidatur als Gouverneurin von New York nach.

Nixon habe sich aber noch nicht endgültig entschieden, ob sie gegen den amtierenden Gouverneur Andrew Cuomo antreten wolle, sagte ihre Sprecherin der „New York Times“.

„Viele besorgte New Yorker haben Cynthia zu einer Kandidatur ermutigt, und sie ist weiter dabei, das auszuloten.“ Der Demokrat Cuomo, der als relativ beliebt gilt, ist derzeit in seiner zweiten Amtszeit und will in diesem Jahr für eine dritte antreten.

Nixon, die in der zwischen 1998 und 2004 ausgestrahlten HBO-Serie „Sex and the City“ die zynische Anwältin Miranda Hobbes spielte, hat sich in der Vergangenheit schon öfter vor allem zu bildungspolitischen Fragen geäußert. Nixon hat zwei Kinder aus einer früheren Beziehung und ist seit 2012 mit der Aktivistin Christine Marinoni verheiratet. Das Paar hat einen Sohn.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stars Schulden in Millionenhöhe - Verkauf von Weinstein-Studio geplatzt

Der gestürzte Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat sein Fehlverhalten hinsichtlich sexueller Übergriffe eingeräumt, aber Vorwürfe von nicht-einvernehmlichem Sex mit Schauspielerinnen wiederholt zurückgewiesen. Was aus der von ihn gegründeten Filmproduktion wird, ist derzeit offen.

07.03.2018

Der britische Sänger, Pianist und Komponist konnte nicht nur mit seiner Musik auf sich aufmerksam machen, sondern auch mit seinen schrägen Outfits. Und er bereut nichts.

07.03.2018

Zum Richtfest weht ein Kranz mit blauen und weißen Bändern über dem Neubau des Jüdischen Museums in Frankfurt - die Farben, die jüdischen Aufbruch symbolisieren. Die Eröffnung ist für den Sommer 2019 geplant.

07.03.2018