Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Erfolgsautor Schirach: „Es wird immer Verbrechen geben“
Nachrichten Panorama Stars Erfolgsautor Schirach: „Es wird immer Verbrechen geben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 03.03.2018
Ferdinand von Schirach kennt sich mit Verbrechen aus. Quelle: Tobias Hase
Anzeige
Hamburg

Das Verbrechen lässt sich nach Ansicht des Autors Ferdinand von Schirach niemals beseitigen. „Es wird immer Verbrechen geben“, sagte Schirach dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

„Verbrechen entstehen aus Liebe oder aus Gier, beides können Sie im Menschen nicht abstellen, wir wären keine Menschen mehr.“

Er hoffe aber auf bessere Methoden, um Warnsignale zu erkennen: „Eine Disposition für eine bestimmte Art von furchtbaren Verbrechen zeigt sich oft sehr früh.“

Dem Gedanken der Sühne durch Strafe kann Schirach nichts abgewinnen. „Sinnvoll ist Strafe nur, wenn sie etwas bewirkt. Aber Reue, jedenfalls meiner Erfahrung nach, entsteht nicht im Gefängnis.“

Dem Strafverteidiger Schirach (53) gelang 2009 mit „Verbrechen“ der Durchbruch als Autor. Mit „Strafe“ legt er nun zum dritten Mal ein Buch mit Kurzgeschichten vor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum „schlechtesten Film“ wurde kurz vor den Oscars „Emoji - Der Film“ gekürt. Auch „Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe“ erhielt zwei der gefürchteten Spottpreise.

03.03.2018

Die gebürtige Berlinerin ist bekennender Fan der schroffen Mundart. Sie wünscht sich, dass wieder mehr Leute Berlinerisch sprechen - ganz frei Schnauze sozusagen.

03.03.2018

Bei den französischen Césars macht der Cannes-Film „120 BPM“ das Rennen. „Loveless“ von Andrej Swjaginzew erhält den Preis als bester ausländischer Film. In dieser Kategorie geht das Drama auch bei den Oscars in den Wettkampf. Auch Penélope Cruz wird ausgezeichnet.

03.03.2018
Anzeige