Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Ewan McGregor spielt Hauptrolle in „Shining“-Fortsetzung
Nachrichten Panorama Stars Ewan McGregor spielt Hauptrolle in „Shining“-Fortsetzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 14.06.2018
Ewan McGregor bringt den Horror auf die Leinwand. Quelle: Jordan Strauss/invision/ap
Los Angeles

Der britische Schauspieler Ewan McGregor (47) übernimmt Medienberichten zufolge die Hauptrolle in der Fortsetzung des Gruselschockers „Shining“. Das berichteten die US-Brachenportale „Variety“ und „Hollywood Reporter“.

Der Film „Doctor Sleep“ basiert erneut auf einem Buch von Horror-Autor Stephen King. Regie führt den Berichten zufolge Mike Flanagan, der bereits das King-Buch „Das Spiel“ für Netflix verfilmte.

Im Kult-Schocker „Shining“ (1980) von Stanley Kubrick geht es um eine Familie, die den Winter über in einem leerstehenden Hotel lebt. Familienvater Jack Torrance, gespielt von Jack Nicholson, verfällt im Laufe der Handlung dem Wahnsinn. Legendär ist die Szene, in der er mit einer Axt eine Badezimmertür zertrümmert.

Die Fortsetzung erzählt die Geschichte des damals kleinen Sohns Danny (McGregor) weiter, der übernatürliche Kräfte besitzt. Das Filmstudio Warner hatte sich bereits früh die Rechte an dem King-Roman gesichert und arbeitet ebenfalls an der „Shining“-Vorgeschichte „Overlook Hotel“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat mit John Mayall gespielt und war Mitglied von Tempest. Die größten Erfolge aber feierte Jon Hiseman, der für seine langen Soli bekannt war, mit der Band Colosseum. Jetzt ist der begnadete Schlagzeuger mit 73 Jahren gestorben.

13.06.2018

Sein ursprünglicher Lebensraum sind die Wälder, aber inzwischen sind Waschbären vermehrt auch in Städten anzutreffen. Dabei entwickeln einige erstaunliche Fähigkeiten.

13.06.2018

Repolitisierte Kunst und Verkäufe in Millionenhöhe: Die Kunstmesse Art Basel bewegt sich wieder auf dem Terrain der Extreme.

13.06.2018