Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken
Nachrichten Panorama Stars Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 24.10.2017
Der Schauspieler Jonas Nay dreht gern in der Ferne. Quelle: Georg Wendt
Anzeige

Kapstadt (dpa) – Der Schauspieler Jonas Nay (27) kann die allgegenwärtige Armut in Südafrika nicht einfach wegstecken.

„Es begegnet einem täglich zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit. Da ist schon ein Gefühl der Hilflosigkeit da. Mich überfordert das“, sagte Nay der Deutschen Presse-Agentur während der Dreharbeiten für die neue Serie „Deutschland 86“ im südafrikanischen Kapstadt. Der Streamingdienst Amazon Prime Video will sie 2018 zeigen.

Für den Dreh in Kapstadt ist Nay zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent.

Er genieße es, das Land durch seine Arbeit statt als Tourist kennenlernen zu dürfen, sagte Nay, der den zur Spionage gezwungenen DDR-Agenten Martin Rauch spielt. „Man kommt anders in Kontakt.“ Er führe mit den südafrikanischen Kollegen wahnsinnig interessante Gespräche, sagte der Schauspieler.

Von den Dreharbeiten in Südafrika ist Nay begeistert: „Es ist hier eine sehr tolle, professionelle Arbeit. Das Team ist einfach unfassbar gut.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sandra Hüller gilt als eine der besten Schauspielerinnen Deutschlands. Am Wochenende feiert sie mit ihren Kollegen die Premiere von „Fack ju Göhte 3“. Beim Filmdreh musste die 39-Jährige an ihre Grenzen gehen.

20.10.2017

Durch eine technische Panne ist US-Musikerin Katy Perry (32, „I Kissed a Girl“) ihren Fans ungewöhnlich nahe gekommen. Bei einem Konzert in Nashville (Tennessee) saß die Sängerin auf einem dem Planeten Saturn nachempfundenen Schwenk-Element über ihrem Publikum, als die Technik versagte.

20.10.2017

Channing Tatum wollte seinen neuen Film eigentlich mit der Weinstein Company produzieren. Doch nun wurde ihm der Skandal um Harvey Weinstein zu viel. Als Regisseur sagte er das gemeinsame Projekt ab. Mit der Firma werde er nicht mehr zusammenarbeiten, gab er auf Facebook bekannt.

19.10.2017
Anzeige