Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Kristen Bell singt Klimaschutz-Song für Netflix-Doku
Nachrichten Panorama Stars Kristen Bell singt Klimaschutz-Song für Netflix-Doku
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 06.07.2017
Kristen Bell engagiert sich für den Umweltschutz. Quelle: Evan Agostini/invision
Anzeige
Los Angeles

Schauspielerin Kristen Bell (36) leiht dem Klimaschutz ihre Stimme: Für die Netflix-Dokumentation „Chasing Coral“ wird sie den Song „Tell Me How Long“ singen, der von Klimakrise und Korallenbleiche handelt.

Das berichtete das Online-Portal „Entertainment Weekly“ (Ortszeit) und berief sich auf ein Statement des Streamingdienstes.

„Ich verspüre eine Verantwortung, mich auf jede mir mögliche Art und Weise um die Erde zu kümmern“, erklärte Bell demnach. „Ich hoffe, dass dieser Film reales Handeln entfachen wird, um Klima-Lösungen in der Welt voranzubringen.“ Bell hat auch schon im Disney-Animations-Film „Frozen“ gesungen.

In dem ab Ende nächster Woche auf Netflix verfügbaren Film dokumentieren Taucher, Wissenschaftler und Fotografen das klimabedingte Sterben von Korallenriffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis hat in ihrer Schulzeit oft mit Mobbing wegen ihrer griechischen Wurzeln zu kämpfen gehabt. Heute, so die 41-Jährige, reagiere sie nicht mehr so beleidigt auf die Klischees mit denen sie immer noch konfrontiert werde.

01.07.2017

Als Jugendliche litt sie in deutschen Konzentrationslagern. Die jüdische Französin überlebte und setzte sich den Rest ihres Lebens für die französisch-deutsche Freundschaft und die europäische Einigung ein. Auch deutsche Politiker verneigen sich vor Simone Veil.

30.06.2017

Für laute Töne ist die Dance-Band Scooter seit über zwei Jahrzehnten bekannt. Nun sorgt ein auf der Krim geplanter Auftritt für unliebsamen Krach. Frontmann H.P. Baxxter verteidigt das Konzert auf der von Russland annektierten Halbinsel.

15.06.2017
Anzeige