Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Merkel farbenfroh bei den Salzburger Festspielen
Nachrichten Panorama Stars Merkel farbenfroh bei den Salzburger Festspielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 06.08.2017
Angela Merkel besuchte die Salzburger Festspiele. Quelle: Franz Neumayr
Anzeige
Salzburg

Kulturgenuss kurz vor der heißen Wahlkampfphase: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Samstagabend eine Aufführung von „Lady Macbeth von Mzensk“ bei den Salzburger Festspielen besucht.

Merkel (63) kam in schwarzer Hose und einem mehrfarbigen Kimono. Dazu wählte die Regierungschefin schwarze Schuhe und eine kleine schwarze Handtasche.

Merkel trug das Outfit bereits 2008 bei der Festspielaufführung „Romeo und Juliette“ und 2014 bei einem Konzert des bekannten österreichischen Pianisten Rudolf Buchbinder. Merkel reist traditionell jedes Jahr in die Mozartstadt, um sich Aufführungen und Inszenierungen anzusehen. Dafür unterbricht die CDU-Chefin ihren Wanderurlaub mit ihrem Mann Joachim Sauer (68) in den Südtiroler Bergen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Philipp Lahm und seine Gattin Claudia haben ihr zweites Kind bekommen. Am Donnerstag kam Tochter Lenia auf die Welt. Der 33-Jährige verkündete die frohe Botschaft via Twitter.

04.08.2017
Stars Schauspieler und Dramatiker - Autor Sam Shepard 73-jährig gestorben

Was Kino und Theater betraf, war der Mann ein Alleskönner. Beide Welten feierten Sam Shepard, der als Autor am Broadway und als Schauspieler in Hollywood seine eigene Handschrift hinterließ. Dem bunten Trubel hielt der „Kultur-Cowboy“ sich aber am liebsten fern.

31.07.2017

Sie heißen Springsteen, Bloomberg oder Gates: Eine Clique gut betuchter US-Töchter macht aus seiner kindlichen Pferdeliebe Ernst und erobert im Sattel die Weltrangliste. Im Parcours können sich Amerikas neue Amazonen beweisen, denn Geld spielt hier nur eine Nebenrolle.

28.07.2017
Anzeige