Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Michael Herbig dreht Film über DDR-Flucht
Nachrichten Panorama Stars Michael Herbig dreht Film über DDR-Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 23.06.2017
Michael Bully Herbig 2013 im Kino Cinestar in Berlin. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Berlin

Der Komödienspezialist Michael „Bully“ Herbig dreht einen Kinofilm über eine DDR-Fluchtgeschichte. „Der Ballon“ handelt von einer thüringischen Familie, die 1979 mit einem Heißluftballon in den Westen fliehen will - aber dem selbstgebauten Ballon geht die Luft aus.

Zur Besetzung gehören Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross und Jella Haase, wie das Medienboard Berlin-Brandenburg mitteilte. Die Filmförderung unterstützt Herbig („Der Schuh des Manitu“) mit 700 000 Euro.

Ein weiteres aktuelles Projekt ist „My Zoe“ von Julie Delpy (600 000 Euro Förderung). Das Post-Scheidungs-Beziehungsdrama entwickele sich zu spannender Science-Fiction, hieß es. Neben Delpy stehen Daniel Brühl und Richard Armitage in Berlin vor der Kamera.

Dominik Graf widmet sich im TV-Drama „Buback“ (300 000 Euro) einem Stück BRD-Geschichte. Matthias Brandt spielt darin Michael Buback. Dieser sucht nach den Mördern seines Vaters, des 1977 von der RAF getöteten Generalbundesanwalts Siegfried Buback.

Caroline Link verfilmt Hape Kerkelings Memoiren „Der Junge muss an die frische Luft“ (350 000 Euro), Bora Dagtekin wiederum dreht „Fack Ju Göhte 3“ (500 000 Euro). Insgesamt unterstützt das Medienboard in diesem Filmsommer 31 Projekte mit 4,8 Millionen Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für laute Töne ist die Dance-Band Scooter seit über zwei Jahrzehnten bekannt. Nun sorgt ein auf der Krim geplanter Auftritt für unliebsamen Krach. Frontmann H.P. Baxxter verteidigt das Konzert auf der von Russland annektierten Halbinsel.

15.06.2017

Eine Entscheidung im Cosby-Fall steht weiterhin aus. Richter Steven O’Neill schickte die Jury zurück in das Geschworenenzimmer, nachdem diese kein einstimmiges Urteil erzielt hatte. Dem US-Komiker wird sexueller Missbrauch vorgeworfen.

15.06.2017

Auch am Dienstag ist die Jury im Prozess gegen Bill Cosby zu keinem Urteil gekommen. Die zwölf Geschworenen konnten sich wieder nicht auf ein Ergebnis einigen.

13.06.2017
Anzeige