Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars „Miss Germany“ Soraya Kohlmann will studieren
Nachrichten Panorama Stars „Miss Germany“ Soraya Kohlmann will studieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 14.02.2018
Miss Germany Soraya Kohlmann im Europa-Park. Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Rust

Die amtierende „Miss Germany“, Soraya Kohlmann aus Leipzig, zieht es nach einem Jahr als Schönheitskönigin an die Universität. Sie wolle von Oktober an Betriebswirtschaftslehre (BWL) studieren, sagte die 19-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Rust bei Freiburg.

„Das ist ein breit angelegtes Studienfach, das mir später gute berufliche Perspektiven gibt.“ Studieren wolle sie in ihrer Heimatstadt Leipzig oder im nicht weit entfernten Halle/Saale. Nebenbei wolle sie als Model, Moderatorin und Fitnesstrainerin arbeiten. Wie es nach dem Studium weitergeht, stehe noch nicht fest.

Die in Leipzig geborene Kohlmann war vor einem Jahr „Miss Germany“ geworden, vor neun Monaten hatte sie in Leipzig Abitur gemacht. Am 24. Februar wird im Europa-Park in Rust ihre Nachfolgerin, die „Miss Germany 2018“, gewählt. Im Finale stehen 22 junge Frauen aus ganz Deutschland. „Miss Germany“ ist den Veranstaltern zufolge der älteste Schönheitswettbewerb in Deutschland, es gibt ihn seit 1927.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stars Er wurde 83 Jahre alt - Dänischer Prinz Henrik gestorben

Der Prinz der Dänen konnte sein französisches Herz nie verleugnen. Bis zu seinem Tod war Henrik der innigste Vertraute von Königin Margrethe. Trotzdem wollte er nicht neben ihr beerdigt werden.

14.02.2018
Stars Regisseur und Bühnenbildner - Wilfried Minks mit 87 Jahren gestorben

Der Bühnenbildner und Theaterregisseur Wilfried Minks ist mit 87 Jahren in Berlin gestorben. Das teilte die Berliner Akademie der Künste mit, deren Mitglied er seit 1994 war.

13.02.2018

Sie war das erste Aushängeschild für Deutschlands ehrgeizigstes Kulturprojekt. Doch die Ethnologin Inés de Castro bleibt lieber in Stuttgart.

13.02.2018
Anzeige