Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars New Yorker U-Bahn zollt Aretha Franklin „Respect“
Nachrichten Panorama Stars New Yorker U-Bahn zollt Aretha Franklin „Respect“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 07.09.2018
In der U-Bahnstation „Franklin Street“ wird Aretha Franklin geehrt. Quelle: Johannes Schmitt-Tegge
New York

Die U-Bahnstationen „Franklin Street“ und „Franklin Avenue“ in New York sind nicht nach Aretha Franklin benannt - das hat die Nahverkehrsbehörde MTA aber nicht daran gehindert, die verstorbene Sängerin dort zu würdigen.

In beiden Bahnhöfen tauchten Beschriftungen mit dem Wort „Respect“ auf in Anlehnung an den wohl berühmtesten Titel der „Queen of Soul“. Beide Stationen sind nach umliegenden Straßen benannt, deren Namen vermutlich auf Benjamin Franklin zurückgehen, einen der Gründerväter der Vereinigten Staaten.

Begonnen hatte die Idee mit dem Graffito eines Anwohners. Er hatte Aretha Franklins Vornamen mit Kreidespray vor den Bahnhofsnamen gesetzt und sich dann an die MTA gewandt, um in Erinnerung an sie ein Wandgemälde anzufertigen. Die Behörde klebte stattdessen in beide Bahnhöfe die „Respect“-Schilder, die vom Design dem Erscheinungsbild in anderen Bahnhöfen entsprechen.

Franklin hatte die Soulmusik seit den späten 1960er stark geprägt und galt auch als Ikone der schwarzen Bürgerrechtsbewegung und der Bewegung für Frauenrechte. Sie starb am 16. August im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bekommt das Schloss Bellevue bald einen neuen Mitbewohner? Elke Büdenbender wäre erfreut, wenn ein Rauhaardackel einziehen würde.

07.09.2018

Beim Filmfest Venedig konkurrieren große Regisseure wie die Coen-Brüder, Alfonso Cuarón und Mike Leigh um den Goldenen Löwen. Auch ein deutscher Film könnte mit einer Trophäe nach Hause fahren.

07.09.2018

Als Mr. Bean und Johnny English erfreut Rowan Atkinson ein Millionenpublikum. Nur er selbst hat wenig Spaß mit seinen fertigen Filmen. Aber es gibt Ausnahmen.

07.09.2018