Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Philipp Lahm mit Karl-Valentin-Orden geehrt
Nachrichten Panorama Stars Philipp Lahm mit Karl-Valentin-Orden geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 14.01.2018
Der ehemalige Münchner Bürgermeister Christian Ude (r) hielt die Laudatio auf Philipp Lahm. Quelle: Peter Kneffel
Anzeige
München

Fußballweltmeister Philipp Lahm (34) ist am Samstag mit dem Karl-Valentin-Orden der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla geehrt worden. Ausgezeichnet wurde Lahm - zum Faschingsauftakt an einem 11.11. in München geboren - für seine Äußerung: „Die meiste Luft hat der Ball“.

Im Jahr 2009 kommentierte er so die extrem hohen Temperaturen beim Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate, wie die Narrhalla dazu erklärte. Ex-Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hielt die Laudatio auf das Fußballtalent.

Seit 1973 ehrt die Narrhalla jährlich bekannte Persönlichkeiten für die „humorvollste beziehungsweise hintergründigste Bemerkung im Sinne von Karl Valentin“, wie es im Stiftungsprotokoll heißt. Unter den bisherigen Trägern sind der emeritierte Papst Benedikt XVI. und CSU-Chef Horst Seehofer. Lahm ist nach den Boxern Vitali und Wladimir Klitschko der dritte Sportler, dem die Ehre zuteil wird.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Halsbrecherisches Tempo, ein Sound aus Punk und Metal. Mit einer speziellen Sorte Rock’n’Roll eroberten Motörhead die Herzen der Fans. Eddie Clarke war der Gitarrist in den Zeiten ihres größten Erfolgs. Jetzt ist der Londoner im Alter von 67 Jahren gestorben.

11.01.2018

Der Hollywoodstar sieht im Rahmen der „#MeToo“-Bewegung, durch die immer mehr Fälle sexueller Belästigung ans Licht kommen, auch Donald Trump in der Kritik.

07.01.2018

Der Präsident von weltweit rund 16 Millionen Mormonen, Thomas S. Monson, ist tot. Wie die „Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“ am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte, starb Monson am Dienstag im Alter von 90 Jahren in Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah.

03.01.2018
Anzeige