Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars Stefan Aust kritisiert den RAF-„Tatort“
Nachrichten Panorama Stars Stefan Aust kritisiert den RAF-„Tatort“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 16.10.2017
Stefan Aust gilt als Experte für die RAF. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
Anzeige
Stuttgart

Der Journalist und RAF-Experte Stefan Aust hat die Darstellung der Todesnacht von Stammheim im Stuttgart-„Tatort“ als RAF-Propaganda kritisiert. Im „Tatort“ am Sonntagabend war die Frage offen geblieben, ob die Terroristen der „Roten Armee Fraktion (RAF) sich 1977 im Gefängnis das Leben nahmen - oder doch ermordet wurden.

„Es gibt keine ernstzunehmenden Zweifel daran, dass es Selbstmord war“, sagte Aust der „Bild“-Zeitung. Im „Tatort“ „Der rote Schatten“ wurde der Mord an den Gefangenen der RAF durch eine geheime Truppe inszeniert. „Das wird bei den Zuschauern hängen bleiben“, kritisierte Aust, Autor des Buches „Der Baader-Meinhof-Komplex“. „Ich halte das für sehr problematisch. Das ist RAF-Propaganda.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Michael Mittermeier hatte sein Auftritt in Heidelberg einen fiesen Beigeschmack. Seiner Wut über das Ende des Abends ließ er auf seiner Facebook-Seite freien Lauf.

13.10.2017
Stars Linkin Park bei „Carpool-Karaoke“ - Chester Benningtons fröhliches Vermächtnis

Dass es einer seiner letzten, wenn nicht sogar der letzte, Auftritt werden würde, hat zu diesem Zeitpunkt, wenn überhaupt, nur Chester Bennington selbst geahnt – so ausgelassen gibt sich der verstorbene Linkin-Park-Frontman bei Carpool-Karaoke. Nach langem Zögern wurde die Episode nun doch ausgestrahlt.

13.10.2017

Immer neue Schauspielerinnen äußern Sex-Vorwürfen gegen Harvey Weinstein. Der Skandal um den Hollywood-Produzenten beschäftigt inzwischen die Oscar-Akademie – und sogar die Polizei. Auch der Name von Amazon-Chef Jeff Bezos taucht im Zusammenhang mit dem Fall HW auf.

13.10.2017
Anzeige