Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Taxifahrer blockiert Rettungswagen mit Herzinfarkt-Patient – und lacht
Nachrichten Panorama Taxifahrer blockiert Rettungswagen mit Herzinfarkt-Patient – und lacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 28.11.2018
Ein Taxi (Archivfoto). Quelle: Holger Hollemann/dpa
Mainz

Es ist ein Fall, der sprachlos macht: Ein Taxifahrer hat in Mainz einen Krankenwagen zugeparkt und einen dringenden Rettungseinsatz mehrere Minuten lang blockiert. Laut Polizei hatte der 40 bis 45-jährige Taxifahrer am Montagnachmittag in einem Parkhaus direkt hinter dem Rettungswagen geparkt und ihn so daran gehindert das Parkhaus zu verlassen. Der Wagen war mit einem Patienten mit akutem Herzinfarkt auf dem Weg in die Notaufnahme.

Trotz Aufforderungen wegzufahren und Hinweisen auf den laufenden Einsatz habe der Mann seinen gehbehinderten Fahrgast ohne große Eile abkassiert, dessen Rollator aus dem Kofferraum entladen und diesen fahrbereit gemacht. Etwa fünf bis acht Minuten habe er sich dafür Zeit genommen und dabei „ignorant gelächelt“.

„Verhöhnt die Hilfesuchenden und unser Personal“

Die medizinische Notfallbetreuung des Patienten war laut Rettungskräfte sichergestellt. Dennoch sei wertvolle Zeit verstrichen, um den Patienten im Krankenhaus umfassend zu behandeln. Der Taxifahrer muss nun mit einer Strafanzeige wegen Nötigung rechnen. Ob er sich auch wegen unterlassener Hilfeleistung oder einer schweren Körperverletzung durch Unterlassen verantworten muss, werden die Ermittlungen zeigen.

Die Mainzer Blaulichtorganisationen ASB, DRK, Malteser, Johanniter, THW, DLRG und die Mainzer Feuerwehren gaben nach dem Vorfall eine gemeinsame Erklärung ab. Darin heißt es: „Wir möchten hiermit gemeinsam zum Ausdruck bringen, dass die Behinderung von Einsatzkräften, gleich welcher Organisation, kein Kavaliersdelikt ist. Sie verhöhnt die Hilfesuchenden und unser Personal.“

Von RND/dpa