Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Thailand meldet Zika-Ausbruch
Nachrichten Panorama Thailand meldet Zika-Ausbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 04.07.2017
Der Moskito „Aedes aegypti“ oder auch „Stegomyia aegypti“. Quelle: Epa/gustavo Amador/archiv
Anzeige
Bangkok

Thailands Behörden haben neue Fälle von Zika-Infektionen gemeldet. In der vergangenen Woche hätten sich in der Provinz Phichit 330 Kilometer nördlich von Bangkok elf Menschen mit dem Virus infiziert, teilte die lokale Seuchenschutzbehörde am Dienstag mit. Unter den Erkrankten seien keine Schwangeren.

Das Gesundheitsministerium hatte die Bevölkerung vor einem Ausbruch des Virus in der Monsunzeit gewarnt, da sich dann Stechmücken rasch vermehrten. Das Zika-Virus wird durch Mücken übertragen.

Eine Infektion während einer Schwangerschaft kann beim Fötus zu Mikrozephalie und anderen Fehlbildungen des Gehirns führen. Kinder mit Mikrozephalie werden mit einem besonders kleinen Kopf geboren, oft verbunden mit geistiger Behinderung und anderen schwerwiegenden neurologischen Störungen.

Seit Januar wurden bis zu 81 Zika-Fälle in ganz Thailand registriert. Viele Erkrankte seien jedoch wieder genesen, berichtete die Behörde.

Im vergangenen Jahr wurden aus Thailand rund 600 Zika-Infektionen gemeldet. Im September berichteten die Behörden von zwei Babys, die mit Mikrozephalie geboren wurden. Es waren die beiden ersten Fälle in Südostasien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Berliner Polizei geht in die Offensive: Nach dem spektakulären Raub einer 100-Kilo-Goldmünze aus dem Bode-Museum wurden nun Fotos und ein Video von den mutmaßlichen Tätern veröffentlicht. Außerdem wurde ein Belohnung ausgesetzt.

04.07.2017
Panorama Unfall mit 18 Toten - Wie sicher sind Busreisen?

Das tragische Busunglück mit 18 Toten in Oberfranken wirft zahlreiche Fragen auf, die nicht nur die Hinterbliebenen der Opfer sich stellen. Vor allem eine Frage beschäftigt die Menschen: Warum konnte ein Bus so schnell lichterloh brennen?

04.07.2017

Bei der Abfahrt hat ein Fahrer eines Fernbusses mehrere Passagiere stehen lassen – darunter eine Mutter von drei Kindern. Die eingeschaltete Polizei stoppt den Fernbus schließlich auf einem Autohof. Dort fallen gleich mehrere Mängel auf.

04.07.2017
Anzeige