Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Trump plant nach Schulmassaker Besuch des Tatorts
Nachrichten Panorama Trump plant nach Schulmassaker Besuch des Tatorts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 19.02.2018
Anzeige
Parkland

Nach dem Massaker an einer Schule in Florida mit 17 Toten plant US-Präsident Donald Trump einen Besuch des Tatorts. „Ich spreche heute zu einer Nation in Trauer“, sagte Trump im Weißen Haus. Ein 19-Jähriger Ex-Schüler hatte gestern 17 Menschen getötet. „Was immer wir tun können, um Euren Schmerz zu lindern, wir sind hier“, sagte Trump an die Adresse der Hinterbliebenen, man wolle sich des Themas psychischer Erkrankungen annehmen. Der Täter von Parkland war Medienberichten zufolge in psychischer Behandlung gewesen, hatte diese aber zuletzt angeblich nicht fortgesetzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Internet-Handelsriese Amazon hat sich in zwei markenrechtlichen Auseinandersetzungen vor dem Bundesgerichtshof weitgehend durchgesetzt.

19.02.2018

An einer Schule in der Kleinstadt Parkland in Florida hat ein Schütze um sich geschossen und 17 Menschen in den Tod gerissen. Der Verdächtige ist gefasst. Offenbar ging er selbst einst in die Schule.

19.02.2018

Er hat Mitschüler bedroht, seine Freundin misshandelt und Tiere gequält: Details zeichnen langsam ein Bild von Nikolas C., dem Tatverdächtigen beim Schulmassaker in Florida. Machte eine Familientragödie den 19-Jährigen schließlich zum Mörder?

19.02.2018
Anzeige