Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Verschwundener Interpolchef in China unter „Aufsicht“
Nachrichten Panorama Verschwundener Interpolchef in China unter „Aufsicht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 07.10.2018
Lyon

Nach tagelangen Spekulationen über das Schicksal von Interpol-Präsident Meng Hongwei hat China offiziell eingeräumt, dass der 64-Jährige in der Volksrepublik unter staatlicher Aufsicht steht und gegen ihn ermittelt wird. Die internationale Polizeiorganisation erhielt zudem eine Erklärung des Chinesen, in der dieser seinen sofortigen Rücktritt erklärte. Nach Angaben aus Peking wird Meng verdächtigt, das Gesetz gebrochen zu haben. Was ihm vorgeworfen wird, blieb offen. Seine Frau hatte ihn vergangene Woche bei den französischen Behörden als vermisst gemeldet, weil sie nichts von ihm gehört hatte, seit er nach China gereist war.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer an diesem Abend nicht gelacht hat, der muss schon einen sehr speziellen Humor haben – oder keinen. Am Sonntag wurde zum 22. Mal der „Comedypreis“ in Köln verliehen, dieses Jahr das erste Mal als Live-Sendung auf RTL.

07.10.2018

Die internationale Polizeiorganisation Interpol hat eine sofortige Rücktrittserklärung ihres seit Tagen verschwundenen Präsidenten Meng Hongwei erhalten.

07.10.2018

China hat sich erstmals zum Verschwinden des Interpol-Präsidenten Meng Hongwei geäußert. Gegen Meng werde wegen mutmaßlicher Gesetzesverstöße ermittelt, teilte die Disziplinarbehörde der Kommunistischen Partei am späten Sonntagabend (Ortszeit) mit.

07.10.2018