Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Wissenschaftlich belegt: Hunde können DNA riechen
Nachrichten Panorama Wissenschaftlich belegt: Hunde können DNA riechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 11.01.2018
Der Hundeführer hält Bloodhound Hermine eine Geruchsprobe vor. Hermine wird als sogenannter Mantrailer-Hund bei polizeilichen Ermittlungen eingesetzt. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige
Leipzig

Der Einsatz spezieller Hunde wird bei der Polizei immer wichtiger - und ist nun auch wissenschaftlich belegt.

Eine zweijährige Studie habe erstmals nachgewiesen, dass sogenannte Mantrailerhunde neben Schweiß auch isolierte DNA als Schlüsselreiz für die Aufnahme einer Geruchsspur zuverlässig verwenden können, teilte die Universität Leipzig am Donnerstag mit. Damit könnten die Ergebnisse, die durch die Spurensuche der Hunde erzielt werden, auch vor Gericht standhalten.

Bei dem Mantrailing-Projekt des Instituts für Rechtsmedizin an der Universität Leipzig und der Hochschule der Sächsischen Polizei wurde menschliche DNA aus Blut gewonnen und den Hunden vorgehalten. „In 98 Prozent der Fälle wurde die Geruchsspur erkannt“, erläuterte Carsten Babian vom Institut für Rechtsmedizin. Die Forscher hatten mit sieben Tieren insgesamt 675 Versuche durchgeführt.

Für die Ermittler ist dies ein großer Erfolg. „Die Ergebnisse können künftig als Beweismittel in einem Strafverfahren verwendet werden“, betonte Polizeidirektor Leif Woidtke von der Hochschule der Sächsischen Polizei. Die Mantrailerhunde können unter anderem helfen, eine Straftat zu rekonstruieren und die Anwesenheit eines Tatverdächtigen am Tatort zu dokumentieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Kritik an Berliner Justizsenator - Hatten die Plötzensee-Ausbrecher Helfer?

Die CDU fordert seinen Rücktritt, die AfD will einen Untersuchungsausschuss einsetzen. Nach der Ausbruchsserie im Gefängnis Plötzensee muss sich Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) gegen harsche Kritik wehren. Bei einer Aussprache im Berliner Abgeordnetenhaus kamen Details zu den Ausbrüchen ans Tageslicht. Auch einem Verdacht wird nachgegangen.

11.01.2018

Nach knapp 140 Jahren schaffen die Niederlande das Telefonbuch auf Papier ab. Der Herausgeber kündigte im niederländischen Radio das Ende einer Ära an. Das Internet mache das Buch überflüssig.

11.01.2018

Nach mutmaßlichen Vergewaltigungen eines Jungen haben Ermittler in mehreren europäischen Ländern acht Verdächtige festgenommen.

11.01.2018
Anzeige