Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik Extrem schädliches Treibhausgas NF3 auf dem Vormarsch
Nachrichten Politik Extrem schädliches Treibhausgas NF3 auf dem Vormarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 03.01.2013
NASA-Aufnahme der Erdkugel. Foto: NASA/Goddard Space Flight Center/Archiv
Berlin

Jetzt soll der Ausstoß eingedämmt werden.

„Wir wissen, dass die Konzentration von Stickstofftrifluorid (NF3) in der Atmosphäre deutlich ansteigt. Dieser Stoff zählt zu den klimawirksamsten Gasen, die wir in der Atmosphäre haben“, sagte der Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth, der Deutschen Presse-Agentur dpa. NF3 ist 17 200 Mal so schädlich wie Kohlendioxid und hat eine Verweildauer in der Atmosphäre von bis zu 740 Jahren. Es ist damit eines der drei schädlichsten Treibhausgase.

„Deshalb findet der Stoff nun auch Eingang in das Kyoto-Protokoll“, erläuterte Flasbarth. Das Ende 2012 ausgelaufene Protokoll war bei der jüngsten UN-Klimakonferenz in Katars Hauptstadt Doha bis zum Jahr 2020 verlängert worden. Neben den 27 EU-Staaten bekennen sich jedoch nur noch zehn weitere Länder bei Kyoto II zu verpflichtenden Minderungen der Treibhausgasausstöße.

NF3 kommt nun zu den sechs bislang einberechneten Treibhausgasen hinzu - der Ausstoß muss konkret erfasst und gemeldet werden. Bisher ist die Gesamtmenge sehr gering - der Ausstoß steigt aber nach Schätzungen des UBA um jährlich rund elf Prozent. Mit fast 90 Prozent hat CO2 den größten Anteil bei den klimaschädlichen Gasen. Der NF3-Ausstoß in Deutschland soll unter anderem durch Meldungen über die Emissionsentwicklung aus der Solarindustrie und über Probemessungen an der UBA-Station auf der Zugspitze erfasst werden.

Nach Angaben Flasbarths gibt es bereits neue Möglichkeiten, den NF3-Austritt zu mindern: „Gerade bei der Herstellung von Flachbildschirmen und Dünnschicht-Solarzellen gibt es mittlerweile Methoden, womit sich NF3 reduzieren und durch molekulares Fluor-Gas ersetzen ließe, welches gar kein Treibhauspotenzial besitzt.“ Diese Variante habe sich in großtechnischen Anlagenversuchen sogar als wirtschaftlicher herausgestellt als die Verfahren mit NF3.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr prüft strengere Vorschriften gegen Korruption unter Medizinern. Im Sozialgesetzbuch und in der Berufsordnung gebe es bereits mehrere Regelungen, wonach Bestechung verboten sei, sagte eine Sprecherin des Ministers in Berlin.

02.01.2013

Kurz vor dem traditionellen Dreikönigstreffen der FDP ist das Ansehen von Parteichef Philipp Rösler im Keller. 76 Prozent der FDP-Wähler halten nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des „Stern“ Fraktionschef Rainer Brüderle für den besseren Parteivorsitzenden.

02.01.2013

Vor dem Dreikönigstreffen der FDP hat Vorstandsmitglied Frank Schäffler eine radikale Neuausrichtung der Freidemokraten gefordert. Ihre „Formschwäche“ sei weniger personell als inhaltlich begründet, sagte der Bundestagsabgeordnete der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

02.01.2013