Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Abschnitt der Lübecker Untertrave ohne Linden wird umgebaut

Lübeck Abschnitt der Lübecker Untertrave ohne Linden wird umgebaut

Die Umgestaltung des westlichen Altstadtrands von Lübeck hat am Mittwoch begonnen.

Linden an der Lübecker Untertrave.

Quelle: Markus Scholz/archiv

Lübeck. Die Umgestaltung des westlichen Altstadtrands von Lübeck hat am Mittwoch begonnen. Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) und Bausenatorin Joanna Glogau (parteilos) gaben mit einem symbolischen Spatenstich das Startsignal für den Umbau der Straße An der Untertrave zwischen dem Drehbrückenvorplatz und dem Europäischen Hansemuseum.

Ursprünglich sollte auch der Abschnitt vom Holstentor bis zum Drehbrückenvorplatz umgestaltet werden. Dafür sollten 48 Winterlinden gefällt werden. In einem Bürgerentscheid stimmte eine Mehrheit für den Erhalt der Linden und damit gegen den Umbau. Saxe sagte, er freue sich, dass wenigstens der zweite Abschnitt der für Lübeck bedeutenden Baumaßnahme umgestaltet werden könne. Der Umbau soll nach Angaben der Stadt Ende 2018 abgeschlossen sein.

Geplant sind unter anderem breitere Fußwege mit Platz zum Flanieren und Verweilen, eine große Freitreppe Richtung Wasser sowie ein Servicegebäude mit Kiosk und öffentlichen Toiletten. Knapp 7,6 Millionen Euro soll der Umbau kosten, davon trägt die Stadt 980 000 Euro.

dpa/lno

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik im Norden