Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Norden Hamburg will härter gegen Leerstand bei Wohnungen vorgehen
Nachrichten Politik Politik im Norden Hamburg will härter gegen Leerstand bei Wohnungen vorgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 22.11.2012
Anzeige
Hamburg

Hamburg zieht im Kampf gegen die Wohnungsnot die Daumenschrauben an. Die Stadt werde künftig härter gegen Leerstand und die rechtswidrige Nutzung von Wohnungen vorgehen, kündigte Wohnungsbausenatorin Jutta Blankau (SPD) am Dienstag in der Hansestadt hat. Eine entsprechende Verschärfung des Wohnraumschutzgesetzes habe der Senat beschlossen. Vermieter und Wohnungsbaugesellschaften müssen leerstehenden Wohnraum künftig wieder melden. Bei längeren Leerständen durch Modernisierung müssen sie die Wohnungen zwischenvermieten. Für rechtswidrige Ferienwohnungen gilt künftig ein Werbeverbot. Und die Zahl der Mitarbeiter in den Bezirksämtern, die freien Wohnraum aufspüren, wurde von 11 auf 14 aufgestockt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schleswig-Holstein und die Region Süddänemark wollen ihre grenzüberschreitende Zusammenarbeit vertiefen.

20.11.2012

Die SPD-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft will verstärkt Geld in die Sanierung der Infrastruktur der Hansestadt stecken.

19.11.2012

Die Mitglieder der CDU-Bürgerschaftsfraktion haben auf ihrer viertägigen Klausurtagung vor allem über Fragen zur Mobilität und Infrastruktur in Hamburg diskutiert.

19.11.2012
Anzeige