Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Norden Mieterbund: Energiewende verteuert die Mieten
Nachrichten Politik Politik im Norden Mieterbund: Energiewende verteuert die Mieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 20.10.2012
Die Mieten haben ein Rekordniveau erreicht. Quelle: Tim Brakemeier/Archiv
Anzeige
Hamburg

Die Energiewende wird nach Einschätzung des Deutschen Mieterbundes die Mieten noch einmal deutlich verteuern. „Die Wohnkosten sind sowieso schon auf einem Rekordniveau und jetzt droht eine weitere drastische Verteuerung der Mieten“, sagte Verbandspräsident Franz-Georg Rips am Freitag in Hamburg. Die Regierung sollte gesetzlich vorschreiben, dass die Kosten einer energetischen Modernisierung gerecht verteilt werden. Der Mieterbund kritisierte die geplante Änderung des Mietrechts. Vorgesehen ist, etwa beim Einbau neuer Heizungen oder Fenster das Mietminderungsrecht für drei Monate abzuschaffen. Dies setze die falschen Anreize und sei sozial ungerecht. Die Mieter müssten weiterhin die volle Miete bezahlen, auch wenn sie auf einer Baustelle lebten, monierte der Mieterbund.

Der Gesetzgeber sollte außerdem den starken Anstieg von Mietpreisen bei Neuvermietungen begrenzen. Bei neuen Verträgen sollte die Miete maximal zehn Prozent über dem ortsüblichen Wert liegen dürfen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Seiteneinsteigerin will die Journalistin Susanne Gaschke den Oberbürgermeister-Posten in Kiel für die SPD verteidigen.

20.10.2012

Rückendeckung für eine Initiative aus Kiel: Der Finanzausschuss des Bundesrates sprach sich am Donnerstag dafür aus, die umstrittene Ermäßigung der Umsatzsteuer für Hotels wieder abzuschaffen.

19.10.2012

Bei der Stadtverwaltung Flensburg sollen 31 neue Stellen geschaffen werden. Größer gewordene Aufgaben, etwa im Bereich der Kindertagesstätten, machten die Stellen notwendig, ...

19.10.2012
Anzeige