Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Alle fünf Sekunden stirbt weltweit ein Kind
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Alle fünf Sekunden stirbt weltweit ein Kind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 13.09.2013

Die Weltgemeinschaft hinkt ihren Zielen hinterher. Millionen Kinder werden dafür mit ihrem Leben bezahlen, meint Unicef und fordert Tempo bei der Senkung der Kindersterblichkeit. Alle fünf Sekunden stirbt weltweit ein kleines Kind, das meist mit einfachen Mitteln hätte gerettet werden können. Rund eine Million Säuglinge jährlich überlebten den ersten Tag nach ihrer Geburt nicht. Die Weltgemeinschaft komme bei der Senkung der Kindersterblichkeit viel zu langsam voran, erklärte das UN-Kinderhilfswerk. Die im Jahr 2000 vereinbarten Milleniumsziele sehen eine Senkung der Kindersterblichkeit von 1990 bis zum Jahr 2015 um zwei Drittel vor. Zwar sei die Zahl der Todesfälle bei Babys und Kleinkindern auf 6,6 Millionen fast halbiert worden, aber beim jetzigen Tempo werde die Weltgemeinschaft ihr Ziel 13 Jahre zu spät erreichen. „Mit einfachen Mitteln wie Impfschutz, Antibiotika, Moskitonetzen und einer besseren Betreuung während und nach der Geburt könnten Millionen Kinder gerettet werden“, so Unicef.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angela Merkel will schrittweise Erhöhung bei der Pflegeversicherung, um die Reform auf Dauer zu sichern.

13.09.2013

Bei der Suche nach dem Wann und Wie der Zerstörung der syrischen Chemiewaffenbestände ist noch keine Lösung in Sicht.

13.09.2013

Mit seinem „Stinkefinger“-Foto beweist Peer Steinbrück wieder einmal: Er polarisiert und zieht sein Ding durch.

13.09.2013
Anzeige